Neue Platten

HIM - h

Genre: Post-Rock/Alternative
Label: Ankama Music/HipHipHip
CD, VÖ: - 04.01.2010

Namensdoubletten sind rar im Pop-Business, kommen vereinzelt aber immer wieder vor. HIM ist so ein Fall – haben wir es hier nämlich nicht mit der finnischen Dark-Rockband HIM (His Infernal Majesty) unter der Leitung von Ville Valo zu tun, sondern mit dem Fusion-Projekt HIM von Multi-Instrumentalist Doug Scharin aus Chicago (Codeine, June of 44, Rex), der in den Nachwehen der amerikanischen Postrock-Welle Mitte der 90er Jahre dieser Tage nun ein Album mit seiner japanischen Begleitkombo eingespielt hat. Der Albumtitel „h” steht dabei für einen Buchstaben aus dem japanischen Alphabet, der „hmmm” ausgesprochen wird. Inhaltlich haben wir es mit einer Schnittmenge aus mehreren Stilrichtungen zu tun, die sich aus Postrock, Afro-Beat, Dub, Progrock, Jazz und Elektronik zusammensetzt. Eine Platte, die viel Aufmerksamkeit für sich beansprucht, geht es hier noch einigermaßen vetrackt zu, ohne dabei jedoch den anspruchsvollen Hörer zu überfordern. Perkussive Vielfalt bis hin zu karibischen Steeldrums und afrikanischer Marimba, Vokalstrecken von Tonchi, Rinko Kikuchi und Ikuko Harada (die immer ein wenig an eine japanische Rickie Lee Jones erinnert), meditatives Zen-Ambiente, deftige Bass-Arbeit (ein Überbleibsel aus Scharins Zusammenarbeit mit Bill Laswell), viele Parallelen zur Sound-Welt von Tortoise, eine kräftige, nach Afrika und Bigband riechende Bläserabteilung und feine Gitarrenarbeit ergeben ein vielschichtige und rhythmisch anspruchsvolle Forschungsreise in Klangwelten, die trotz aller bekannten Einzelklänge im Ganzen als durchaus innovativ und teilweise sogar sehr entspannend gelten kann.

www.hiphiphip-label.com
www.myspace.com/dougscharin