Neue Platten

Further Seems Forever - Hide Nothing

Genre: Alternative/Emo
Label:Tooth & Nail Records (Mailorder)
CD, VÖ: - 23.05.2005

Wenn einem nach dieser Listening Tour de Force jenes monumentale Werk wieder aus dem Player entgegenfährt, reibt man sich erst einmal verwundert die Augen und fragt sich dann allen Ernstes, warum so was nicht bei uns veröffentlicht wird. Denn „Hide Nothing” kam in den Staaten bereits letztes Jahr heraus, hier kräht erst mal kein Veröffentlichungs-Hahn danach, beziehungsweise man muß alle Hebel des www in Bewegung setzen, um an diese Scheibe zu kommen. Dabei ist diese Band aus Florida ein kleiner Überhammer.
Laut sind die Jungs, aber das gehört sich so, denn zu leise gedudelt, verfehlt diese FastForward Mucke völlig ihre Wirkung auf Geist und Körper. Ich gehöre nun weiß Gott nicht zu der Emo-Hardcore-Fraktion, aber so ein kompakter Wirbelwind wie diese 10 Tracks (knapp 30 Minuten Spielzeit) bläst selbst mir die letzten Reste von abendlicher Lethargie aus der Gehirnschale.
Und überhaupt: laut muß ja nicht gleich Krach sein. Melodiös bis ins kleinste Detail, gesangsharmonisch ausgereift und instrumental der schlichte Wahnsinn, das sind Further Seems Forever.
Mit Vergleichen will ich gar nicht erst kommen, denn, wie gesagt, ich bin kein Emo-Spezialist. Fest steht aber, daß man sich auch als Musikkonsument, der sich vorwiegend außerhalb dieser Spähren bewegt, sich dieser Breitseiten-Melancholie nur schwer entziehen kann, die da über einem zusammenschlägt. Nicht zuletzt wegen Jon Bunch, dem Frontman dieser Formation. Er brüllt sich die Seele aus dem Leib, das aber in einer zutiefst inbrünstigen und überzeugenden Art. Und was sich um ihn herum abspielt, gehört mit zum besten, was dieses Genre zu beiten hat. Ach ja: einen Kuschler haben sie dann doch noch im Gepäck: der Rausschmeisser. Unplugged und heartbreaking.
Also People, rein ins Internet, ran an den Speck, mit Glück sogar bei Amazon. Es lohnt definitiv.

www.furtherseemsforever.com
www.amazon.de