Neue Platten

Steve Skaith Band - Latin Quarter Revisited

Genre: Pop
Label: Westpark Music (Indigo)
CD, VÖ: - 22.01.2010

Es waren die guten alten Vinyl-Zeiten von 1985. Der Musikmarkt war noch einigermaßen übersichtlich und wer eine anspruchsvolle Message mit einprägsamen Popryhthmen verbinden konnte, war damals schneller am Ziel als heute. So gelang auch einem gewissen Steve Skaith über Nacht der Durchbruch, weil er es verstand, die sozialkritischen Texte seines Kumpels Mike Jones in eindrucksvolle Pop-Perlen zu verwandeln. Latin Quarter war geboren und stand von Mitte der 80er bis Ende der 90er als Synonym für niveauvollen Mainstream, weil er auf der einen Seite heiße Eisen wie Arbeitslosigkeit, Rassismus, Bürgerkriege und Polizeiwillkür anpackte, man zu diesen Themen aber auch hervorragend abtanzen konnte. Die englische Presse betitelte Latin Quarters Debutalbum „Modern Times” als „The Thinking Man’s Pop Record”. Doch plötzlich waren soziale Themen nur noch Nebensache und Latin Quarter nicht mehr zu retten. Steve Skaith emigierte nach Mexiko und versuchte dort, mit einheimischen Musikern einen neuen Sound auszutüfteln. Nach drei Versuchballons in Form von unerheblichen CDs mußte dieses Vorhaben aber als gescheitert angesehen werden. Nun ist Skaith wieder ins Vereinigte Königreich zurückgekehrt und beschwört erneut alte Geister. Latin Quarter soll wieder reanimiert werden. Neue Musiker, altes Repertoire, neues Glück. Aber irgendwie will der Funke nicht mehr so recht zünden. „Latin Quarter Revisited” ist nur noch eine müde Reproduktion vergangener Hits. Eine folkig-akustische Attrappe von Ohrwürmern, die einem dereinst wohlige Schauer auf den Rücken gezaubert haben. Auch wenn der Text zu „Radio Africa” den aktuellen politischen Situationen angepasst wurde und nun zwei attraktive Musikerinnen und ein trommelnder Mexikaner neben Skaith auf der Bühne stehen, bleiben die alten Latin Quarter-Lieder, die alle dem Backkatalog der Band entnommen sind, doch matt und farblos. Und weil Steve Skaith es sich nicht nehmen ließ, die Gesangsstrecke für „New Millionaires” selbst zu übernehmen (damals war es Carol Douet), kann auch dieser Song dem Original nicht wirklich das Wasser reichen. Ein Comeback mit Fragezeichen.

www.mexile.com