Neue Platten

Etran Finatawa - Tarkat Tajje/Let’s Go!

Genre: Sahara
Label: Riverboats Records (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 26.02.2010

Stichwort: Desert Blues. Neben dem großen, 2006 verstorbenen, Gitarristen Ali Farka Touré gibt es noch eine Reihe von anderen Wüstensöhnen, die sich in einer ähnlichen musikalischen Tradition sehen. Zum einen sind da die ehemaligen Freiheitskämpfer der Gruppe Tinariwen, die sich nach Beendigung ihrer politischen Aktivistenzeit nun auf popmusikalischem Wege der kulturellen Anerkennung ihrer Tuareg-Tradition widmen. Zum anderen sind da die jüngeren Gruppen wie z.B. Tamikrest, die sich mit ähnlichen stilistischen Mitteln, aber mit der Sturm- und Drang-Energie von Youngsters und ohne direkten politischem Hintergrund mit der schwierigen Situation der Wüstenvölker auseinandersetzen. Die Gruppe Etran Finatawa existiert bereits seit 2004 und macht durch eine weitere Besonderheit von sich reden: sie stellen die musikalischen Tradition der Wodaabe in einem modernen Kontext. Die Wodaabe schmücken sich mit farbenfrohen Gewändern und einer exzentrischen Gesichtsbemalung. Sie gehören zur ethnischen Gruppe der Fulbe und die sind wiederum einer der letzten Nomaden-Stämme in der Region Niger. Etran Finatawa begreifen sich als deren Sprachrohr und setzen traditionelle Gesänge in Kontrast zu moderner Popmusik, die sich allerdings für unserer eher ungeübtes Ohr nur wenig von der Musik der anderen o.g. Desert-Rockbands unterscheiden. Die perkussive Rhythmik prägt als immer wiederkehrendes Element die hypnotisch angelegten Songs, die vor allem mit elektrischer Gitarre und den typischen, polyphon angelegten Ruf- und Antwortgesängen den Wüstenblues Etran Finatawas charakterisieren. Entsprechend kann sich die Länge eines Songs auch schon mal gerne bis zu 10 Minuten ausdehen, was dann mitunter etwas monoton werden kann. Dennoch ist diese Musik nicht uninteressant, verbindet sie doch auf direktem Wege Altes mit Neuem.

www.etranfinatawa.com