Neue Platten

Manuel Normal - De Wöd Steht Nimma Laung

Genre: Mundart Rock
Label: Manuel Normal Records (Hoanzl (AT))
CD, VÖ: - 05.03.2010

Eine Mundartplatte hat ja meist nur einen regional begrenzten Aktionsradius. Einem Norddeutschen die Befindlichkeiten eines österreichischen Mühlviertlers angedeihen zu lassen ist also vermutlich so müßig, wie einem Eskimo die Feinheiten von hawaiianischer Hulamusik nahebringen zu wollen. Und doch kann es sich manchmal lohnen, in Nachbarländer hineinzuhorchen und zu schauen, wo dort der Bartel den Most holt. Österreich ist da schon immer ein Land der besonders krassen Gegensätze gewesen. Reinhard Fendrich hier, Hubert von Goisern dort. Sissi-Filme hier, Josef Hader-Streifen dort. Und nun auch noch Manuel Normal, der Mann aus Linz, der seine unbequemen Gedanken auf der Zunge trägt und statt einem Blatt vor dem Mund ein virtuelles Megaphon benutzt. Ein Frontalangriff auf das Spießertum und die miefigen Normalos zwischen Donau und Karawanken, die aber nur stellvertretend für alle Dumpfbacken dieser Welt stehen. Manuel Normal stellt seine Verbalattacken in einen Kontext aus hartem IndieRock, Attwenger-HipHop, Jazz, experimentellem Elektronik-Gefrickel und geschlurften Reggae-Beats. Er hämmert, brüllt, rappt und rezitiert oberösterreichische Mantras. Ein teuflisches Vergnügen für den, der’s versteht. Alle anderen dürfen sich an der im Dialekt niedergeschriebenen Texthilfe im Booklet versuchen. Gemäß Manuel Normal steht die Welt nicht mehr lange. Hoffentlich aber doch noch lange genug, dass möglichst viele begreifen, dass es in Österreich neben Burgtheater und Opernball auch noch eine funktionierende Subkultur gibt, die sich nicht nix scheißt.

www.manuelnormal.at