Neue Platten

Egypt Noir - (V. A.)

Genre: Ägypten
Label: Piranha (Indigo)
CD, VÖ: - 26.03.2010

Es gab einmal einen Zeitabschnitt im Leben des Berliner Musiklabels Piranha, da wurde das Fähnlein der Weltmusik aus Ägypten hoch in den Wind gehalten. Das ist nun gut 10 Jahre her und die Stars von einst – Ali Hassan Kuban und Mahmoud Fadl’s Drummers of the Nile – waren die angesagte Sahne auf der Musiktorte, die von Kairo bis zum alten Nubier-Reich zwischen Assuan und dem Sudan gereicht wurde. Nach einer gewissen Dürreperiode in Sachen „Nubian Soul” gibt es nun wieder Nachschub aus der Bundeshauptstadt. Piranha hat einen sehr schönen Sampler zusammengestellt, den man als eine Art Update zu den alten Veröffentlichungen ansehen kann. Die urbane nubische Musik trägt nicht umsonst den Beinamen „Soul”, vereint sie in sich doch viele groovige und funkige Elemente, die der amerikanischen Musik der Schwarzen ähnlich ist. Bläsersätze, knackige Rhythmik gepaart mit E-Gitarren, pentatonischen Gesängen und einem Schuss Kuba machen die Musik des Schwarzen Ägypten zu einer rundum tanzbaren Sache, die sowohl im Klub als auch beim heimischen Dia-Vortrag zu Abu Simbl und Konsorten funktioniert. „Egypt Noir” beleuchtet die noch immer sehr aktive Szene und stellt anhand von zehn zum Teil recht ausladenden und differenzierten Soundbeispielen die Nubische Soulmusik aus Ägypten erneut ins Rampenlicht. Coole Sache, kann man da nur sagen. Weit entfernt von Klischees und Lofi-Feldforschung, dafür nah dran am ägyptischen Blues und feurigen Beats und tief drin in der nubischen Seele, die sich erstaunlich kompatibel zur heutigen Hipp-Musik zeigt.

www.piranha.de