Neue Platten

Dirtmusic - BKO

Genre: Singer/Songwriter Rock
Label: Glitterhouse (Indigo)
CD + DVD, VÖ: - 19.04.2010

Modeströmungen kommen und gehen, persönliche Interessenslagen verschieben sich, das personelle Umfeld ist immer wieder Veränderungen unterworfen. Diese Erfahrungen hat Chris Eckman in den letzten Jahrzehnten zuhauf gemacht. 1984 gründete er in Seattle die Band „The Walkabouts”, Mitte der 90er wurde daraus das Duo „Chris & Carla”, das er mit seiner damaligen Lebenspartnerin Carla Torgerson bis in die jüngste Vergangenheit betrieb.
2006 gründete er dann die Band „Dirtmusic”, siedelte nach Ljubljana in Slovenien über und begann, sich für afrikanische, speziell die Musik der Sahara zu interessieren. Seither ist er für Wüstenrock, Tuareg-Kultur und den Spirit von Mali ein glühender Verfechter. Kein Wunder hat er dieses „Dirtmusic”-Album „BKO” getauft, nach dem internationalen Dreibuchstaben-Code des Flughafens von Bamako.
„Dirtmusic“ besteht aus den Musikern Chris Eckman, Chris Brokaw (Lemonheads, Liz Phair, Thurston Moore) und dem Australier Hugo Race, dem Gründungsmitglied von Nick Cave’s Bad Seeds. Und „BKO” ist ein Projekt, in das alle drei natürlich eine große Portion Herzblut investiert haben. Schon allein der visuelle Beipack in Form einer DVD, die aus 4 Filmbeiträgen und 4 Musikvideoclips besteht, spricht eine eindeutige Sprache und verdeutlicht die pricklende Faszination, die alle beteiligten erfasst und erfahren haben. Wobei anzumerken ist, dass man natürlich umso intensiver schwärmen kann, je privilegierter das Umfeld ist, in dem man sich in Bamako oder an anderen einschlägigen Wüstenlocations, geschützt und behütet durch freundlich gesinnte Einheimische, bewegen kann. Als auf sich selbst gestellte Touristen hätten Eckman, Brokaw und Race nach einem Westafrika-Trip sicher etwas weniger euphorisch geklungen.
Die Musik, die bei dieser Erlebnistour abfiel, entspricht jedenfalls ganz und gar dem rauhbeinigen, aber doch sehr relaxten Umfeld, in dem sie entstand. Nicht umsonst sind alle visuellen Gestaltungsmerkmale (sowohl das Booklet als auch der Inhalt der DVD) in einer „leicht ramponierten” Qualität gehalten, so als wäre der große Sahara-Schmirgel über alles Film- und Foto-Material gegangen. Die CD beeinhaltet zehn knarzige Wüstenrockkompositionen, die aus der Feder der drei Musiker (und Lou Reed) entstammen und zusammen mit einigen afrikanischen Musikern (2 Mitgliedern von Tamikrest, der Sängerin Fadimata Walet Oumar von Tartit sowie 2 Musikern von Toumani Diabaté’s Symmetric Orchestra) eingespielt wurden. Der spröde Charme einer rockigen Jamsession, Formen des Ur-Blues und Einflüsse traditioneller afrikanischer Musik werden hier eindrucksvoll gekreuzt. Hypnose meets Americana. Für die Musiker selbst sicher eine Sternstunde in Sachen Selbstfindung, für den abgeklärten Hörer eher neuer Wein in alten Fässern.

www.glitterhouse.com