Neue Platten

Nim Sofyan - Agora

Genre: FolkJazz Türkei
Label: Galileo MC (Galileo MC)
CD. VÖ: - 21.06.2010

Musik aus dem Vorderen Orient ist in Wien nichts ungewöhnliches, stellt doch die österreichische Metropole aufgrund ihrer geografischen Lage nicht selten einen engen Kontakt zwischen Ost und West her. Die musikalischen Schnittmengen, die sich in dieser Stadt überlappen, sind erheblich und bergen ein hohes Maß an Kreativität. So wundert es auch nicht, dass sich der Gitarrist Alp Bora aus Ankara und ein alpenländischer Fünfer, bestehend aus Violine, Trompete, Klarinette, Bass und Schlagzeug, im Projekt Nim Sofyan zusammengetan haben, um der Musik des Balkans und des Orients eine neue Perspektive zu verschaffen. Die österreichischen Musiker haben sich prächtig in das eigentlich für sie fremde Territorium eingearbeitet und setzen die Lieder aus Armenien, Griechenland, Mazedonien und der Türkei, die Alp Bora aus seiner Jugend in Istanbul mitgebracht hat, hautnah und ungewöhnlich charaktervoll um. Diese warme Mischung aus Jazz und Weltmusik hat der Gruppe bereits 2004 den Österreichischen Weltmusikpreis eingebracht. Bemerkenswert auch das sprachliche und kulturellen Nebeneinander der historischen Gegensätzen Kleinasiens: Türkische Hochzeits-Themen werden hier genauso aufgegriffen, wie alte Rembetiko-Stücke aus den 1920ern. Die Musiker von Nim Sofyan stehen allerdings weit über diesen alten Antipathien und betonen in ihren Stücken vielmehr das Gemeinsame des ägäisch-mediterranen Kulturraums. Und sie vergessen trotz aller Symbiosegedanken nicht, dem Rest der musikalischen Welt ein Auge zu schenken. Ein sehr harmonisches Album.