Neue Platten

Al Andaluz Project - Al-Maraya

Genre: Folk/Spanien
Label: Galileo-MC (Galileo-MC)
CD, VÖ: - 28.05.2010

„Al Maraya“ bedeutet „Spiegel” und so wird über den CD-Titel eine präzise Brücke zum Inhalt dieses Albums geschlagen. Denn das Al Andaluz Project beschäftigt sich mit dem musikalischen Erbe der sephardischen Kultur in Spanien, einer recht fruchtbare Zeit vom 12. bis Anfang des 16. Jahrhunderts, als auf der iberischen Halbinsel Moslems, Juden und Christen keine nennenswerten Probleme im Miteinander hatten. Die drei Sängerinnen Mara Aranda (ex L’Ham de Foc aus Valencia), Iman Kandoussi aus Marokko und die Deutsche Sigrid Hausen (Estampie) werden begleitet von einer deutsch-spanisch-indisch-russischen Instrumentalmannschaft und die dabei verwendeten Klangkörper stammen allesamt aus der vorelektrischen Zeit (Quanun, Drehleier, Dudelsack, Violine, Saz, Harfe). Wir haben es hier also mit einer reifen Vollakustik zu tun, die durch eine hervorragende Technik alle Klangaspekte sehr ausgewogen unter einen Hut bringt. Die Musik selbst kann wie gesagt ihr Alter nicht verleugnen, klingt folglich entsprechend medieval und sakral, in ihren arabischen Teilbereichen entsprechend orientalisch. Dennoch versuchen alle Beteiligten keine Nostalgie aufkommen zu lassen, sondern interpretieren diese Musik als gelebte Tradition. Kraftvolle Stimmen, die allerdings hin und wieder etwas zum Pathos neigen und ein Instrumentarium arabisch-christlicher Herkunft gestalten dieses Projekt zu einer durchaus hörenswerten Interaktion. Die einzelnen Stücke stammen teils aus Marokko, teils aus Andalusien, aber auch aus Griechenland und zeichen so den Fluchtweg der Sepharden in den Nahen Osten nach.

www.galileo-mc.de