Neue Platten

Mamas Gun - Routes To Riches

Genre: SoulFunk
Label: Candelion (Roughtrade)
CD, VÖ - 06.08.2010

Wem der Bandname „Mamas Gun” irgendwie bekannt vorkommt, der war entweder mal 2009 auf einem Fanta-4-Konzert und hat die Vorgruppe noch gut in Erinnerung oder er ist ein alter Soul-Bruder und hat Erykah Badu’s Motown-Album aus dem Jahre 2000 im Regal stehen. Andy Platts und seine Kombo jedenfalls werden im Vereinigten Königreich mal wieder als DIE nächste große Kiste gehandelt. Und das mit einer Mucke, die sich einmal mehr an den Heroen der Vergangenheit orientiert. Der gute alte Acid Jazz war Ende der 80er nicht zuletzt dank dem GJ-Guru Gilles Peterson in aller Munde und von noch weiter zurück beeinflussten sicherlich Musiker wie die Beatles, Stevie Wonder oder die Funkrocker der Average White Band die Gehirnwindungen von Andy. Insofern ist es auch einigermaßen nachvollziehbar, wenn er sein Album „Routes to Riches” nennt, er also auch gerne auf den Straßen des Reichtums unterwegs sein möchte. Dazu bedarf es allerdings etwas mehr als dieses Debutalbum, wenngleich ein bescheidener Grundstein schon mal gelegt ist. Die elf Kompositionen dieses Albums sind mit Retro-Verweisen nur so gespickt. Glitzernder Funkpop, eine bohrende Hookline und klickernde Gitarrenspielreien schmücken beispielsweise den ersten Track dieser CD und es sollte einen nicht wundern, wenn diese Nummer bei den amerikanischen College-Radios bis zum Abwinken durchgenudelt wird. Und diese feuchtfröhliche Partymusik zieht sich weiter durch die gesamte Länge dieser Scheibe. Dicke Bässe, Honky-Tonk-Geklimpere, knackige Drumbeats, die süßliche Funkstimme von Mr. Platts, ein Spielverderber, wer dabei an eine schnöde Kopie von Jamiroquai, Brand New Heavies und Konsorten denkt. Dennoch kommen solche Assoziationen nicht von ungefähr, schließlich haben alle Bandmitglieder entsprechende einschlägige Sozialisationshistorien vorzuweisen. Mamas Gun lässt jedenfalls die Puppen ordentlich tanzen und wirbelt mächtig Staub auf. Bleibt abzuwarten, was von diesem Hype übrig bleibt, wenn sich die Szene wieder beruhigt hat und eine eventuelle Fortsetzung folgt.

www.mamasgun.co.uk