Neue Platten

Lobi Traoré - Rainy Season Blues

Genre: Afrika/Singer/Songwriter
Label:Glitterhouse (Indigo)
CD, VÖ: - 20.08.2010

Zu fast jeder CD gibt es eine mehr oder weniger interessante Geschichte. Die, die zu „Rainy Season Blues” gehört, ist zudem eine etwas tragische. Chris Eckman (Chris & Carla, The Walkabouts) wandelt ja bekanntermaßen seit kürzerer Zeit auf den sandigen Klangspuren der Wüstensöhne der Sahara, der Tuareg-Musik. Seine Aufnahmen mit der Gruppe Tamikrest brachten ihn letztendlich auch mit Lobi Traoré aus Mali zusammen, hinter dessen Musik schon eine ganze Weile das Interesse von Chris Eckman geweckt hatte. Und dennoch entstand zwischen beiden ein dummes Missverständnis, das Eckman im Booklet zu dieser CD kommentiert. Eine unglückliche Wortwahl im e-mail-Verkehr bewog Traoré zu glauben, Eckman würde Geld für Traorés Band und eine daraus erfolgende CD-Produktion bereitstellen. Dass dem nicht so war, war für Lobi Traoré eine herbe Enttäuschung, dennoch fand er sich bereit, neue Songs im Alleingang aufzunehmen, nachdem Eckman ein Demoband durchgehört und ein achtbares Potenzial diagnostiziert hatte. So saß Lobi Traoré bald darauf im Studio Bogolan in Bamako (Mali), ausgerüstet lediglich mit einer Gitarre und seiner Stimme. Er nahm an einem Vormittag zehn Songs auf, einfache, langsame, hypnotische Stücke, erdig, bluesig und voller schwarzer Magie, eine Kreuzung aus Ali Farka Touré und John Lee Hooker. Nach vier Stunden im Studio verabschiedete er sich, weil er kurz darauf auf einer Hochzeit eines Verwandten spielen sollte. Spät am Abend des gleichen Tages folgte noch ein Club-Auftritt, der bis in die frühen Morgenstunden angesetzt war. Ein Jahr später starb Lobi Traoré im Alter von 49 Jahren. Was geblieben ist, ist ein Bestand von neun alten Alben und dieses sehr emotionale Solowerk eines schwarzen Blues-Manns, der am 8. August 2009 eine Sternstunde hatte.

www.glitterhouse.com