Neue Platten

Raul Paz - Havanization

Genre: KubaPop
Label: Naïve (Indigo)
CD, VÖ: - 27.08.2010

Die deutsche Fangemeinde von Raúl Paz dürfte recht überschaubar sein. Den Exil-Kubaner deswegen dennoch links zu lassen, würde seinem Status als kubanische Pop-Ikone allerdings nicht gerecht werden. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist Paris und dort, in der französischen Hauptstadt, erzeugt er eine Zwitter-Popmusik, die sich weder unter „Latin” noch unter „Europop” so richtig einordnen lässt. Dennoch spielen die Elemente Salsa, Rumba und Son eine wichtige Rolle in seinen Songs, die er zusammen mit internationalen Stilelementen wie (Brit)Pop, Hiphop oder Chanson zu einem globalen Mix zusammensetzt, der sowohl in Berlin oder Madrid, als auch in Buenos Aires, New York oder Havana als durchaus kompatibel empfunden wird. Man muss also kein waschechter Latino sein, um Raúl Paz gut zu finden, es reicht allein ein allgemeines Verständnis von Pop und eine Portion Kuba-Symapthisantentum. Ähnlich wie Ruben Blades aus Panama ist Raúl Paz nach außen ein Weltbürger und nur im Innersten ein Latino. Seine kubanische Wurzeln sind allenfalls im CD-Titel „Havanization” klar auszumachen. Selbst die spanische Sprache seiner Songs ist fast schon schulmäßig ausgeprägt und weit von der karibischen Schnodderigkeit entfernt. „Havanization” spannt einen weiten Bogen von Dancefloor-Pop über Country, Chanson bis hin zu mittelamerikanischer Spaghetti-Western-Leichtigkeit und ist mehr ein musikalisches Statement über Kuba als aus Kuba. Seine international besetzte Band tut ihr Übriges und als Gastsängerin ist die französische Indie-Diva Camille zu hören.

www.raulpaz.com