Neue Platten

Schule der Unruhe - La Bombe

Genre: Spoken Word/Jazz
Label: Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 10.09.2010

Ungewöhnlich für einen Schweizer, seine CD mit den Worten „Guten Morgen Deutschland” zu eröffnen. Das Erstaunen legt sich, wenn man weiss, das Jürgen Halter, 1980 in Bern geboren, kein eingeborener Stubenhocker, sondern ein internationaler Künstler der Spoken Poetry-Szene ist, er überall seine Augen und Ohren aufsperrt und die Schweiz nur als seine zufällige Heimat oder als einen winzigen Punkt auf weißer Fläche betrachtet. San Francisco Poetry, Poetry Afrika oder Literaturfestival Berlin sind Adressen, die er besucht und dort als ein Buster Keaton des Spoken Word auftritt. So dezent und zeitlupenhaft, wie man die Bürger von Bern gerne beschreibt. Aber seine Gelassenheit täuscht. Der Name seiner Formation, zu der noch drei renommierte Schweizer Jazzmusiker gehören, kommt nicht von Ungefähr: Schule der Unruhe. In seinen Texten seziert Halter das Beobachtete, er durchdenkt und bekrittelt Situationen und Zustände und kleidet dies alles in sparsame Jazz-Arrangements. Und wenn er dann doch einmal auf seine Heimat eingeht, so gerät dies zu einem Abgesang auf Skurrilitäten und das Gefangensein ins sich selbst. Die omnipräsente Depressionsstimmung in Verbindung mit dem leichten Akzent eines Deutschschweizers (auch in der französischen Sprache) macht es einem anfangs zwar nicht leicht bei der Stange zu bleiben, aber wie an so vieles im Leben kann man sich auch bei Halter an gewisse Eigenarten schnell gewöhnen und so wird diese CD zusehens zu einem immer interessanter werdenden Kunstwerk.

www.juergenhalter.com