Neue Platten

Revolution Disco - (V. A.)

Genre: Combat Folk
Label: Trikont (Indigo)
CD, VÖ: - 15.10.2010

Noch eine neue Vokabel: Combat Folk. Was man sich darunter vorzustellen hat, verdeutlicht „Revolution Disco” aus dem Hause Trikont, dem Nischenlabel unseres Vertrauens. Zur Vorgeschichte: Bereits 2003 wagte sich die Münchener Plattenfirma mit dem Sampler „Russendisko” auf das Terrain des Ostblock-Dancefloors. Zusammengetragen wurden damals die Hits rund um das Thema Russenrock von dem in Berlin beheimateten Gespann Wladimir Kaminer und Yuriy Gurzhy. Viel Wasser ist seitdem die Wolga, den Don und die Spree hinabgeflossen, „Russendisko” ist zu einem Markenbegriff geworden und das Kaffee Burger in Mitte mutierte zum Mekka sowohl der Berliner als auch dem der alternativ orientierten Berlintouristen. Yuriy Gurzhy reist seither mit seinem Koffer von Plattenteller zu Plattenteller, ständig auf der Suche nach Repertoire-Erweiterung. Tanznummern mit politischen Botschaften erwiesen sich dabei nicht selten als Auslöser wilder Partys. Zum einem weil man da ordentlich Luft ablassen kann und gleichzeitig auch noch was für die Wahrheit des Volkes und gegen die Wahrheit der Polizei tun kann (Beispiel die G7 oder Stuttgart 21). Songs können gesellschaftliche Veränderung bewirken und auf diese internationale Botschaft vertraut auch diese CD. Gurzhy hat Musik aus vielen Ländern zusammengetragen und allen ist die Wut gegen das Establishment gemeinsam. Aber alle passen auch gleichzeitig zur Marschrichtung Russendisko. Das verbindet und solidarisiert. Revolution Disco ist Mucke aus der Türkei, aus Frankreich, Polen, Moldavien, Italien, England, Spanien, Russland, Weissrussland, Österreich und Deutschalnd. Ska, Punkrock, Reggae, Balkanblech, Klezmer-Twist, Mestizo, Rap – die Underdogs melden sich zu Wort und haben nur ein Ziel vor Augen: gegen die verlogene Politik und Unterdrückung anzurennen und gesundes Selbstbewußtsein zu generieren. Revolution Disco ist der perfekte Soundtrack dazu. Bestnote.

www.trikont.de