Neue Platten

Tamaryn - The Waves

Genre: Indie
Label: Mexican Summer (Rough Trade)
CD, VÖ: - 15.11.2010

Eine Musik, die jede Menge Assoziationen zulässt, ist das, was Tamaryn da von sich geben. Je nachdem, was man in der Kiste seiner musikalischen Vorlieben so hortet, tauchen am Horizont der Vorstellungskraft Lichtgestalten wie Siouxsie & the Banshees, Mazzy Star, Dead Can Dance oder This Mortal Coil auf. Zwar ist das alles schon Schnee von vorgestern, der aber dank der Gruppe Tamaryn nun wieder mit einer frischen Flockenschicht überzogen wird. Tamaryn ist ja auch eigentlich nicht der Gruppenname, sondern der Künstlername einer neuseeländischen Sängerin, die zusammen mit dem amerikanischen Songschreiber und Produzenten Rex John Shelverton das Album „The Waves” in San Francisco aufgenommen hat. Viel Vorschusslorbeeren wurden ihr schon im Vorfeld dieser Produktion zuteil, da ihre diversen 7’’ und EPs von Szene-Experten aus den Jahren zuvor bereits hoch gelobt wurden. Die neun neuen Stücke von „The Waves” nun unterstreichen diese Lobpreisungen noch einmal, denn was uns hier zuteil wird, sind stabile, elegische Soundscapes, ein dicht gewebter Teppich aus mehreren Schichten von Gitarren, eine dunkle aber dennoch keineswegs depressive Sternengucker-Musik, die durch die über allem schwebende Stimme von Tamaryn zusammengehalten wird. Pralle Psychedlia von durchaus hypnotischer Kraft, versetzt mit perkussivem Donnerhall und schwerer Dramatik. Vermutlich am besten zu goutieren bei ausgeschalteter Beleuchtung und der Einnahme von leichten Rauschmitteln.

www.mexicansummer.com