Neue Platten

Enjott Schneider - Filmmusik

Genre: Soundtrack
Label: Bavaria Sonor (Rough Trade)
Doppel-CD, VÖ: - 15.11.2010

„Schlafes Bruder”, „Herbstmilch” oder „Schwabenkinder” waren deutsche Spiel­filme, die man gerne in Erinnerung behält. Vor lauter optischen Reizen wird aber oft die musikalische Untermalung kaum oder nur im Unterbewußtsein wahrgenommen. Genau mit dieser Hintergrundatmo befassen sich Heerscharen von Soundtrack-Komponisten, die, wie bei vielen amerikanischen Produktionen, Massenware am Fließband liefern. Hierzulande gibt es allerdings gerade mal ein Handvoll Künstler, die es verstehen, packende oder zumindest doch akzeptable Filmmusiken zu liefern, die ein gewisses Anspruchsdenken befördern. Norbert Jürgen Schneider aus Weil am Rhein gehört sicher zu den deutschen Vorzeigekomponisten. Sieben Opern hat der jetzt in München lebende Musikwissenschaftler und Hochschullehrer geschrieben, zahlreiche Orchester- und Kammermusikwerke verfasst, von den etwa 500 und davon vielfach ausgezeichneten Film-Soundtracks ganz zu schweigen. Die wichtigsten sind nun auf einer Doppel-CD erschienen. Für Streifen von Joseph Vilsmaier, Jo Baier, Margarethe von Trotta, Kai Wessel, Bernd Eichinger oder Hans-Christian Schmid hat er das musikalische Umfeld hergestellt und trug somit nicht unerheblich zum Erfolg vieler Produktionen bei. Insgesamt 13 Soundtracks sind auf diesen beiden CDs versammelt, jeweils in Gruppen von drei bis vier Klangepisoden pro Film zusammengefasst, interpretiert meist von den Münchner Philharmonikern, aber auch von einer Reihe vieler anderer Ensembles, Chören und Solokünstlern. Musik, die trotz ihrer Losgelöstheit von der cinemascopen Optik immer noch zu wirken versteht. Das muss nicht immer so sein, ist aber hier meistens der Fall. Insofern kann man dieses Doppel-Album auch guten Gewissens weiterempfehlen.

www.enjott.com