Neue Platten

Norah Jones - … Featuring

Genre: Pop
Label:Blue Note (EMI)
CD, VÖ: - 12.11.2010

Norah Jones – das ist Ami-Grammy-Pillepalle-Pop in Reinkultur und allein dieser Fakt ist eigentlich schon wie dafür geschaffen, diese Platte auf unserer kleinen Seite der musikalischen Trampelpfade links liegen zu lassen, denn Tralala-Kommerz­musik überlassen wir gerne anderen. Aber dieses Album ist ein wenig anders und erregte allein schon durch die krude Mischung von Celebrities, mit denen klein Norah hier um die Wette trällert, unsere Aufmerksamkeit. Mal ehrlich: Foo Fighters, Willie Nelson, Belle and Sebastian, Talib Kweli, Q-Tip, Ryan Adams, Herbie Hancock, Ray Charles und noch ein paar mehr dazu zu bringen, ihre musikalischen Persönlich­keits­merkmale vorübergehend abzulegen und denen einer Norah Jones unterzuordnen, ist schon eine coole Dressurnummer. Wobei man natürlich auch fairerweise hinzufügen muss, dass sich einem Weltstar wie Frau Jones viele Türen quasi schon durch den bloßen Augenkontakt öffnen und einige Aufnahmen bis zum Jahr 2001/2002 zurückdatieren, als der Name Norah Jones noch kaum dazu angetan war, wie ein Magnet zu wirken. Trotzdem: solch eine bunte „Gästeliste” trifft man selten auf einer CD an. Das Ergebnis dieser Kooperationen ist dann allerdings weniger freakig oder zumindest markant, wie man es annehmen bzw. hoffen könnte. Die jeweiligen Arrangeure um Norah Jones haben nämlich ganze Arbeit geleistet und fast alles in ein hitverdächtiges Korsett gezwängt, das wenig von dem übrig lässt, was einen gestandenen Hiphopper, Countryhengst, Jazzisten oder Rocker normalerweise ausmacht. Zusammen mit Dave Grohl im Bossa-Nova-Outfit, mit der Country-Ikone Willie Nelson im American Songbook, oder mit André 3000 (die eine Hälfte von Outkast) im minimalistischen Akustikset, das ist so weichgespült, dass es fast schon wieder genial ist. Und von diesem Kaliber gibt es auf „… Featuring” noch einige Beispiele mehr. Schau, schau, wer hätte das gedacht: ein hübsches kleines Mainstream-Album kommt einem da entgegen, nachdem man sich trotzdem gerne mal umdreht.

www.norahjones.com