Neue Platten

Le Pop 6 - (V. A.)

Genre: FrancoPop
Label:Le Pop Musik (Groove Attack)
CD, VÖ: - 19.11.2010

Es gibt nur wenige Sampler-Reihen, die von Verschleißerscheinungen so wenig tangiert werden wie Le Pop. Den Labelbetreibern von Le Pop Musik aus Köln gelingt es immer wieder aufs Neue, einen spannenden und appetitlichen Querschnitt durch die aktuelle Szenerie der französischsprachigen Popwelt zu ziehen. Und weil auch hier ein stetiger Wandel abzulesen ist, ist die laufende Nummer 6 auch diesmal wieder ein Sammelsurium von sympathischen, ungewöhnlichen und multiplen Beispielen, wie der Franzmann den Begriff „Indie-Pop” definiert. Randvoll mit 16 Tracks präsentiert sich Le Pop 6. Bewährte Namen wie Marianne Dissard, Jérôme Minière oder Fredda stehen wie immer einer ganzen Latte von Newcomern gegenüber, die entweder gerade im Zenit ihrer ersten Veröffentlichungen stehen wie die Kanadierin Cœur de Pirate oder der Multiinstrumentalist und ex-Punk-Musiker Féloche mit seinem französischen Cajun-Sound. Andere Musiker wiederum gehören der aufstrebenden Nachwuchs­generation an, wie zum Beispiel Cécile Hercule, die hier zusammen mit Mickey 3D ein zuckersüßes Duett hinlegt. Eine skurrile Mischung aus naivem Kinderpop, französischer Lautmalerei und zwinkerndem Fantasy-Humor bietet Alexis Djoshkounian mit seinem „Maison Ronchonchon”, der in Frankreich schon seit längerem unter dem Pseudonym Alex HK firmiert. Ganz im Fahrwasser von Serge Gainsbourg schwimmt der Soundtüftler „Toma”, der mit „Je boi la mer” den Mund recht voll nimmt. Aus Übersee mit dabei Caracol aus Montreal, die Indie-Band La Patère Rose aus Quebec, sowie die Sängerin und Schauspielerin Stéphanie Lapointe. Den Abschluss bildet wieder mal ein echter Party- und Dancehit von Yvan Marc. Seine „Propaganda” verbreitet allerbeste Laune und wird sicher auch von der direkten Konkurrenz aus dem Hause „Le Tour” von Thomas Bohnet heimlich unters Volk gestreut werden.

www.lepop.de