Neue Platten

Liebling Luitpold - (V. A.)

Genre: Kaffeehausblues
Label:Trikont (Indigo)
CD, VÖ: - 26.11.2010

Mal mit Muße einen gepflegten Kaffee trinken gehen – in vielen deutschen Innenstädten ein schwieriges Unterfangen. Dank Starbucks, Woytons oder sonstigen ToGos ist der echte Kaffeehaus-Charakter heutzutage regelrecht unter die Räder gekommen. Corporate Bewirtung und Interieur sowie gähnend langweilige Formatradiobeschallung sorgen nur mühsam für Behaglichkeit. Wie gern würde man sich da nach Wien beamen, dem letzten echten Refugium von Kaffeehauskultur, wo der Ober professionell unfreundlich, der Stehgeier geschmeidig ist, der Kaffee noch nach Kaffee schmeckt, serviert selbstverständlich mit einem Glas Leitungswasser.
Ja früher, da war alles besser. Da gab’s Kaffeehäuser noch zuhauf und die waren Treffpunkte von Literaten, Philosophen, Anbandlern und Lebenskünstlern. Auch München hatte so ein Traditionshaus. Das Luitpold in der Brienner Strasse, ein wahrer Café- und Unterhaltungspalast. Erst ein Prunkbau für die feine Gesellschaft, später ein Entertainment-Etablissement mit Konditorei und Tanzflur. Im deutschen Wirtschaftswunder avancierte das Luitpold zum „Café Wichtig“ und seit kurzem ist es wieder ein echtes Tanzcafé.
Das Münchener Label Trikont und der Musikjournalist Jonathan Fischer haben dieser legendären Einrichtung nun ein musikalisches Denkmal gesetzt. Zwanzig ausgesuchte Titel, die allesamt das Thema „Kaffeehauskultur“ irgendwie und irgendwo streifen, alte Erinnerungen wachrufen und neue Sehnsuchtsmomente heraufbeschwören. Von Nina Simone über João Gilberto und Billie Holiday reicht die internationale Palette, die lokale Münchener Liga ist mit beispielsweise mit G.Rag Y Los Hermanos Patchekos oder Coconami vertreten. Eine kluge und abwechslungsreiche Mischung, die Traditionelles mit Alternativem verbindet. Ausgesprochen angenehm in der Rezeption.

www.trikont.de