Neue Platten

Svavar Knútur - Kvöldvaka

Genre: Singer/Songwriter
Label:Beste! Unterhaltung (Broken Silence)
CD, VÖ: - 06.01.2011

Irgendwie erinnern einen die Songs des Isländers Svavar Knutur immer ein wenig an die des bereits 2007 verstobenen Norwegers Thomas Hansen, aka St. Thomas. Sparsame Lieder zwischen Melancholie und Intimität, melodiöse introvertierte Perlen, die in sich ruhen. Knutur bedient sich bei seinen „Songs by the Fire” lediglich einer akustischen Gitarre, einer Ukulele, einer Melodika sowie einer Singenden Säge. Unterstützt wird er noch noch von sparsamer Perkussion, einem Kontrabass, einem Cello und ein paar Freunden, die den Backing-Chor bestreiten. Laut Knuturs Angaben, wurden die elf Stücke ohne große Umstände kurz und bündig aufgenommen, damit sie voll und ganz der relaxten Stimmung entsprechen, in der sie enstanden sind und die sie dann auch auf der CD ausstrahlen. Denn die heimelige Atmosphäre dieser Session ist jederzeit spürbar, der Freundeskreis von Svavar hat ganze Arbeit geleistet. Neben der englischen Sprache greift Knutur, der Mann mit der Vorliebe für nordische Strickpullis, zuweilen auf sein isländisches Heimatidiom zurück, was aber bei aller Unverständlichkeit dem milden und verträumten Ambiente keinen Abbruch tut. Lediglich der Schlusspunkt, der aufgekratzte Song „Leipzig”, der wohl auf Knuturs feuchtfröhliche Tournee-Erfahrungen in Deutschland zurückzuführen ist, verdient das Prädikat „Jugend in Sturm und Drang”. Alles in allem ein erfreulich ungekünsteltes Album mit erfreulich wenig Schnickschnack und erfreulich viel Emotion.

www.svavarknutur.com