Neue Platten

Live Footage - Willow Be

Genre: Independent
Label: Live Footage Music ((Self Produced))
CD, VÖ: - 01.11.2010

Was lang genug rumliegt, erfährt dann doch noch eine wohlverdiente posthume Ehrung. Man muss sich halt nur mal überwinden, sich eine für leichtfertigerweise ziemlich uninteressant gehaltene Scheibe mal in aller Ruhe vorzunehmen. So erging es dem Album „Willow Be” des New Yorker Duos „Live Footage”. Ein unscheinbares Ding mit bescheidener Infobeilage, dafür mit umso fesselnderem Klanginhalt. Protagonisten bei Live Footage sind Mike Thies am Schlagzeug und den Keyboards sowie Topu Lyo, ein aus Japan stammender Cellolehrer. Was die Sache nun so aufregend macht, ist die Tatsache, daß beide nicht nur auf ihren jeweiligen Instrumenten recht wacker zugange sind, sondern zudem auch noch aus einer dicken Elektronik-Trickkiste schöpfen, ihre Werkzeuge ordentlich verfremden und dadurch Klang­welten erzeugen, die wie ein surrealistischer Soundtrack anmuten, eine Menge Suchtpotenzial in sich bergen und bei aller Komplexität doch unheimlich angenehm fürs Ohr sind, gelegentliche Indie-Auswüchs einmal ausgenommen. Dennoch ist „Willow Be” eine 10-teilige CD, die einem herrlichen Entspannungsbad gleichkommt, in das man immer und immer wieder einsteigen möchte. Säuselnde Sirenen oder grummelige Männerstimmen hört man gottseidank keine, die würden diese fein ziselierte Instrumentalmusik auch nur unnötig stören. Weit im Vordergrund bewegt sich dafür Lyos Cello, das sich über Live-Loops gerne mal multipliziert, mal über Verzerrer und sonstige Hilfsmittel manipuliert oder auch ganz einfach nur gezupft oder gestrichen wird. Brachialer Gewalt à la Apocalyptica wird bei Live Footage eine ausgewogene Kompositionsarbeit entgegengesetzt. Sorgsam ausgearbeitete Melodien voll positiver Melancholie und Schwermut verzaubern einen eins ums andere mal. Ein wirklich ganz heißer Tipp für alle Indiefreunde.

www.myspace.com/livefootagebrooklyn
www.topulyo.com