Neue Platten

Fola Dada - Dada

Genre: SoulJazz
Label:Rodenstein Records (Our Distribution)
CD, VÖ: - 19.01.2011

Da sind sie wieder, die üblichen Verdächtigen der deutschen Soul-Jazz-Szene, Schwerpunkt Mannheim and beyond. Im Umfeld von Joy Denalane, Edo Zanki, Xavier Naidoo und Hellmut Hattler versucht nun auch die aus Stuttgart stammende Sängerin Fola Dada sich auf Solopfaden eine eigenständige Plattform zu erarbeiten. Neben Jobs als Frontfrau im Hattler-Konzern, als gesangliche Unterstützung der Schauspieler-Chanteuse Katja Riemann oder im Verbund mit Max Herre mußte nun also als Gegengewicht etwas Selbsterzeugtes her. Beste Voraussetzungen waren ja gegeben: ein gut ausgebildetes Vokalorgan und eine professionelle Backingband. Allein das daraus resultierende Endergbnis läßt dann doch zu wünschen übrig. Denn trotz toller Stimme und schickem Instrumentarium bleibt ein fader Beigeschmack übrig. Und das liegt schlicht und ergreifend an der mangelhaften Textarbeit, denn da ist Fola noch weit entfernt von überzeugender Qualität. Mit gesteltzen Emotionen überfrachtet soll das poetische Wort natürlich und locker klingen. Eine Sache die bei Naidoo regelmäßig zu einer nervensägenden Tortur wird und auch Fola Dada ist mit diesem Spagat einigermaßen überfordert. Letztendlich passt das dann in die gleiche Schublade wie ein Pseudo-Emotions-Schlager von Andrea Berg und ist doch gleichzeitig Lichtjahre entfernt von der intelligenten Lyrik einer Kitty Hoff. Bei der CD „Let Go” der norwegischen Sängerin Randi Tytingvåg hatte man das Experiment gewagt, einfach die Gesangsspur wegzulassen und das Restmaterial als eigenständige CD neu zu veröffentlichen – ein voller Erfolg. Vielleicht sollte man hier mal das gleiche versuchen.