Neue Platten

Pilpel - Burning Sensation

Genre: World
Label:Peregrina (In-Akustik)
CD, VÖ: - 21.01.2011

Wenn man Weltmusik mal genau beim Wort nimmt, kommt man bei „Pilpel“ ziemlich schnell auf den Kern der Dinge. Hinter diesem Projektnamen steht das hebräische Wort „Pfeffer” und es umschreibt die Arbeit von Dalia Faitelson und ihrem Trio recht anschaulich. Wie bekannt, gibt es grünen, roten, weißen und schwarzen Pfeffer, die Schärfe variiert entsprechend und so verhält es sich auch mit dem Album „Burning Sensation”. Je nach Song ist die Würzung mal deftig, mal mild, mal schwungvoll, auf jeden Fall aber stets interessant und abwechslungsreich. Die Sängerin Dalia Faitelson, die diesem Projekt vorsteht, stammt ursprünglich aus der Wüste Negev, ihre Mutter ist Bulgarin, der Vater Israeli. Sie lebte in den USA, schloß das Berklee College of Music mit Auszeichnung ab und wohnt mit Mann und Kindern seit nunmehr fast 20 Jahren im familien- und weltmusikfreundlichen Dänemark. Ihre frühere Affinität zum Jazz ist mittlerweile einer solchen zur Welt­musik gewichen, dennoch hat sie sich für „Burning Sensation”, was ihre musika­lischen Partner anbelangt, nicht lumpen lassen: Allen voran begleitet sie der Zawinul-Geheimtipp und Serbo-Roma Lelo Nika am Akkordeon, der Paul Bley-Bassist Thommy Anderson aus Schweden und der Gary Burton-, Charlie Mariano-, und Rabih Abou Khalil-Perkussionist Jarrod Cagwin aus den USA. So gesehen ist „Burning Sensation” eine perfekte Symbiose aus Jazz und Weltmusik. Gesungen wird ausschließlich in hebräisch, was dem Album neben einem sportlichen Balkan-Touch (durch das Akkordeon von Lelo Nika) auch einen Hauch Orientalik verleiht. Ein sehr gelungenes Album voll von temperamentvoller Melancholie.

www.daliafaitelson.com