Neue Platten

Alexander Kuhn - Being Different

Genre: Jazz
Label:Personality Records (In-akustik)
CD, VÖ: - 28.01.2011

So individuell und persönlich eine CD auch entstanden sein mag, das Ergebnis wird stets daran gemessen werden, wie es beim Publikum ankommt, was also „hinten” rauskommt. Wohl kaum einem Hörer von Jazzmusik wird es gelingen, in den gleichen emotionalen Mikrokosmos einzutauchen, die gleiche Dichte zu empfinden, wie der Künstler beim Schaffensprozess. Insofern muten auch die Linernotes dieser CD, die Alexander Kuhn hier aufgeschrieben hat, zwar sehr persönlich und die Rand­bemerkungen zu den einzelnen Titel vielleicht sehr allgemeingültig weise an, gleichwohl sind sie für den Endverbraucher nur bedingt aussagekräftig. Denn gerade beim improvisierten und selbst beim gut durchkomponierten Instrumentaljazz sind Songtitel und die damit verbundenen Anekdoten jederzeit austauschbar, kann der erste problemlos durch den vierten oder letzten ersetzt werden. Ob nun Stücke beispielsweise von Seneca inspiriert sind oder von den Gedanken an die frisch geborene Tochter des Freundes abgeleitet wurden - den Tonleitern und vor allem dem Rezipienten ist es ziemlich einerlei. Das woraus diese Modern-Jazz-CD besteht, nämlich vor allem aus dem Duell eines Saxophonisten mit einem Pianisten unter Mitwirkung eines Gitarristen, eines Bassisten und eines Schlagzeugers, ist das was unter dem Strich zählt. Und da liegt die Produktion von Alexander Kuhn im guten Mittelfeld. Dem Anspruch seines CD-Titels wird er also nicht so ganz gerecht. Alles schon mal da gewesen, alles irgendwann und irgendwie schon mal gehört, sauber verpackt und gekonnt inszeniert. Nicht mehr und nicht weniger.

www.personality-records.com