Neue Platten

Gilad Atzmon & The Orient House Ensemble - The Tide Has Changed

Genre: Jazz
Label:World Village (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 18.02.2011

Gilad Atzmon begreift sich immer wieder als kulturellen Widerständler, der durch seine musikalische Arbeit auch politischen Einfluss nehmen möchte, um beispielsweise die Rechte von unterdrückten Völkern zu stärken oder sie zumindest in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Und obwohl der Titel seiner neuen CD „The Tide has Changed” durchaus als metaphorisch betrachtet werden kann, fällt es schwer, allein auf Grund der neun neuen Kompositionen eine deutlich artikulierte Message in diese Richtung auszumachen. Gerade mal der Titel „London to Gaza” gibt einen vagen Hinweis darauf, dass hier eine politische Aussage versteckt sein könnte. Was bleibt, ist energischer Jazz, der in seiner Intensität besticht, ein leidenschaftlich ausgeführtes Handwerk mit viel ungehemmter Improvisationsarbeit, die sich immer wieder zu einem klug angelegten und gerne auch melodiösen Thema fängt. Atzmons Spielweise erinnert zuweilen an die eines Jan Garbarek, spiegelt andererseits aber auch das Bestreben wider, jazzigen Intellekt mit ländlicher Folk­lore oder seltsam schunkeligen Kabarett­kunst­stückchen zu verbinden. Daneben finden immer wieder arabische Einflüsse oder Themen vom Balkan Eingang in seine Stücke und selbst vor einer doch recht eindeutigen und konventionell angelegten Ravel-Bearbeitung schreckt er hier nicht zurück. Am Ende fragt man sich dann: Und wo genau ist nun die politische Bedeutung dieser CD versteckt? Eine Frage, die wohl nicht ohne eine intensive Befragung des Künstlers selbst zu beantworten ist. Leider war Gilad Atzmon aber gerade nicht greifbar.

www.gilad.co.uk