Neue Platten

Claudio Puntin & Lucerne Jazz Orchestra - Berge Versetzen

Genre: Jazz
Label: Unit Records (JaKla/Alive)
CD, VÖ: - 25.03.2011

Einmal Schweizer - immer Schweizer. Auch wenn Claudio Puntin, der Mann vom Zuger See, schon seit 23 Jahren nicht mehr in seiner Heimat lebt, so hat er doch dem Land seiner Geburt mit dieser CD ein gewaltiges und prächtiges Denkmal gleichermaßen gesetzt. „Berge versetzen” ist der einfühlsame Umgang von Jazz mit Schweizer Volksmusik, eine fast schon innig zu bezeichnende Liebeserklärung an die alpinen und urbanen Befindlichkeiten und Eigenarten Helvetias. Zusammen mit den jungen Musikern des Lucerne Jazz Orchestra ist es ihm gelungen, die so oft geschmähte Folklore mit Humor und Chuzpe, mit melancholischer Dramatik und ehrfürchtiger Programmatik zu verbinden. Fast unmerklich verbinden sich die an sich gegensätzlichen Welten: Hier hochalpines Sennen-Ambiente mit Kuhglocken, Hühnergegacker, Juchzer und Zäuerli-Romantik, dort klare und breite, sehr offen angelegte Jazz-Kompositionen, die vom Hauch eines Gil Evans touchiert wurden. In der weiteren Folge dieses wohligen Albums gesellt sich schließlich noch die Luzerner Lyrikerin Sabina Naef hinzu, deren Gedichte von den beteiligten Musikern und vor allem von der Göttinger Sängerin Insa Rudolph zu einem großartigen Ganzen zusammengeführt wurden. Claudio Puntin ist allerdings nicht nur der Projektentwickler dieses meisterhaften Werkes, er ist auch durch seine Eigenschaft als virtuoser Klarinettist das ideales Bindeglied zwischen dem quirligen Jazz-Orchester, der Vokalistin, der stimmungsvollen Poesie und der urigen Schweizer Heimatmusik. Endlich mal eine jazzige Aufnahme, die sich genüsslich entfernt vom verkopften Jazzpurismus, zugleich aber auch einen neuen Umgang mit dem Fach Heimatkunde anstrebt und dabei zu keiner Zeit abgehoben wirkt. Eine gelungene Ode an die Schweiz.

www.ljo.com
www.myspace.com/claudiopuntin