Neue Platten

GaBLé - CuTe HoRSe CuT

Genre: Indie-Art-Pop
Label: LOAF-Recordings (Alive)
CD, VÖ: - 11.04.2011

Wenn man neue Wege in eingefahrenen Pop-Mustern sucht, wird man wohl nicht unbedingt auf die Idee kommen, ausgerechnet in Nordfrankreich auf Spurensuche zu gehen. Und doch kommt aus der normannischen Ecke eine Band, die über die alljährlich im Winter als mehrtägiger Livekonzertmarathon in Rennes stattfindende „Transmusicale“ zu zumindest nationaler Berühmheit in alternativen Kreisen gelangt ist. Gablé aus Caen ist ein gemischtes Trio, das alles daran setzt, das auf den Kopf zu stellen, was man unter „normalem“ Musizieren versteht. Ihren Artpop als „schräg“ zu bezeichnen, kommt der Realität nur peripher nahe. Die beiden Musiker und ihre Kollegin verwenden neben herkömmlichen Gitarren, Keyboards und Schlagzeug handelsübliche Haushaltsgeräte, elektronischen Fummelkram, allerlei Glöckchen und Flöten, quieken sich mit Tierlauten die Seele aus dem Leib, setzen jede Menge Samples mit Straßengeräuschen ein, verballhornen HipHop, Noiserock und Folkpunk. Sie verhackstücken ihre Kompositionen zu einem Patchworkmuster, sprechen/singen in akzentfreiem Englisch und sortieren sich in eine ähnliche Schublade ein, in der es sich die beiden verrückten Ami-Hennen von CocoRosie bereits recht komfortabel eingerichtet haben. Matthieu, Thmas und Gaëlle wursteln sich durch Klötzchenbeats, Kinderlieder, Plastik-Pop und Chorgesang, hebeln eins ums andere mal gängige Songstrukturen aus um sie an anderer Stelle wieder fröhlich und wohlgemut neu zusammenzusetzen. Ein Überraschungsalbum, auf dem es unendlich viel zu entdecken gibt.

www.l-o-a-f.com