Neue Platten

Svavar Knútur - Amma

Genre: Singer/Songwriter
Label: Beste! Unterhaltung (Broken Silence)
CD, VÖ: - 29.04.2011

Oktober in Reykjavik. Was macht ein Isländer, nachdem sich die wenigen Insel-Touristen verflüchtigt haben und der steife Nordwind weht? Er geht zur intimen Geselligkeit über und bereitet sich geistig und körperlich auf den Winter vor. Auch Svavar Knútur ist so einer, der dann gern seine Familie und Freunde zur nordischen Stubenmusi einlädt und einen akustischen Gitarrenabend zwischen antiquarischem Bücherbord, antiker Ticktackuhr und Butzenscheiben abhält. Ein Gläschen Wein wird gereicht, eine einsame Orchidee dümpelt in der Vase. Der Mikrofonständer dient als zentraler Orientierungspunkt – Klampfe, Ukulele und Piano stehen bereit. Svavar Knútur hat seinen groben Allwetter-Strickpulli gegen Krawatte und Sacko getauscht, der Liederabend nimmt seinen Verlauf. Wer bereits das Debutalbum des Kvöldvaka des Mannes es kennt, der aussieht wie ein gut genährter Teddybär, wird sich für die zwölf Aufnahmen von „Amma“ nicht groß umgewöhnen müssen. Aus den „Songs by the Fire“ wurden lediglich „Songs for my Grandmother“, die im übrigen bei diesem Mini-Live-Konzert höchstpersönlich zugegen war und vermutlich tief gerührt sein musste. Geblieben ist die fast schon kirchlich anmutende Erhabenheit, mit der Svavar – diesmal ausschließlich in seiner Heimatsprache isländisch - seine Performance bestreitet. Die Heimatfolklore, mit der er uns und seine kleine häusliche Zimmergemeinde erfreut, hat ihn laut eigener Aussage in seiner Jugend tief beglückt und sehr berührt. Daher also auch die Inbrunst des Vortrags. Höhepunkt des Abends ist das gemeinsame, 30-stimmige Ersingen der Zugabe. Die Anwesenden feiern vorgezogene Weihnacht und der Plattenkonsument fühlt sich nach dem letzten Ton wie ein Kinogänger nach einem sehr sehr ernsthaften Film. Also nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für ein luftiges und buntes Sommeralbum. Für Herbst und Winter allerdings wärmstens zu empfehlen.

www.svavarknutur.com