Neue Platten

Das Kapital - Ballads & Barricades

Genre: Jazz
Label: Wizmar Records (NRW)
CD, VÖ: - 27.08.2010

Nicht jeder wird auf Anhieb mit diesem Projekt etwas anfangen können. Hier deswegen ein paar erklärende Worte vorab: „Das Kapital“ ist ein Dreimannprojekt, bestehend aus Hasse Poulsen (Gitarre), Edward Perraud (Schlagzeug) und Daniel Erdmann (Tenor-Saxophon). Diese drei haben sich ausgesuchte Werke des österreichischen Komponisten Hanns Eisler vorgenommen, der als Jude und Weggefährte Bert Brechts während des 2. WK in Mexiko und den USA im Exil lebte und 1949 zurück in Ost-Berlin unter anderem die Hymne der DDR komponierte. Seine Arbeiter- und Kampflieder sowie seine Brecht-Vertonungen gelten bis heute als große Beispiele für die Verbindung zwischen Ästhetik und Politik. Hasse Poulsen und seine Mitmusiker haben sich nun 15 charakteristische Lieder aus Eislers Schaffenszyklus herausgepickt, um sie für sich neu zu interpretieren. Dass sie damit nicht allein auf weiter Flur sind, bewiesen kürzlich die drei Polen Wasilewski, Kurkiewicz und Miskiewicz, die auf ihrer CD „ Faithful” ebenfalls eine Eisler-Nummer (An den kleinen Radioapparat) aufgenommen haben. Hanns Eislers Kompositionen, darunter so bekannte Stücke wie „Die Moorsoldaten” oder das „Einheitsfrontlied”, wurden zwar nach Art des Hauses „zurechtgebogen” und bahnen sich zum Teil mit freizügiger Jazz-Gewalt ihren Weg durch den Eisler-Kosmos, verlieren dadurch aber keinesfalls an Substanz oder Dringlichkeit. Im Gegenteil: Poulsen, Perraud und Erdmann stellen einen erdigen und zeitgemäßen Bezug zu den etwas patinabehafteten Werken Eislers wieder her. Und das auf rein instrumentellem Weg. Tolles Album.

www.das-kapital.com
http://www.youtube.com/watch?v=Ml7qAjO-V3g