Neue Platten

Johannes Enders - Billy Rubin

Genre: Jazz
Label: Enja (Soulfood)
CD, VÖ: - 06.05.2011

Nichts gegen Klaus Doldinger, aber Johannes Enders ist halt einfach besser. Er verkörpert die Schönheit und die Eleganz des Jazz-Saxophons, weil er es versteht, Experimen­tier­freudig­keit, wohldosierte Zartheit und tief empfundene Klangästhetik spielend unter einen Hut zu bringen. Sein im klassischen Jazzgenre beheimatetes Werk „Billy Rubin” kann daher als 42-minütige Seelenmassage angesehen werden, denn hier wird nicht traktiert, sondern ganzheitlich stimuliert. Sieben mal ein Appell an das Feingefühl, sieben mal eine Zusammenarbeit von vier Seelenverwandten, die in ihrer wechselseitigen Kommunikation dennoch ein Optimum an Individualität an den Tag legen. Bassist Milan Nicholic, Pianist Jean Paul Brodbeck und der nun schon 70-jährige Billy Hart am Schlagzeug bilden eine künstlerische Einheit, wie man sie nur selten trifft und die einen so überzeugend aus diesem Album entlassen, dass man sich wünscht, diese Energie auch dringend einmal live erleben zu wollen. Dabei ist das, was man da gehört hat, fast schon so gut wie live entstanden, denn alle Titel wurden an nur einem einzigen Tag im Weilheimer Studio eingespielt. Ein weiterer Grund, warum einen diese CD so berührt und mitzieht, ist veilleicht auch dem Umstand geschuldet, dass Enders nach einer lebensbedrohlichen Erkrankung quasi dem Tod von der Schippe gesprungen ist und nur dank dem Blutfarbstoff Bilirubin wieder am Leben teilhaben kann bzw. jetzt eine elementare Erfahrung in musikalische Bahnen umgelenkt hat. So erklärt sich denn auch der Titel dieses Albums und die Tiefenwirkung, die es entfaltet.

www.johannes-enders.com
http://www.youtube.com/watch?v=zKhrvRGjk3g

Hotel Alba"> Hotel Alba