Neue Platten

From the Kasbah/Tunis to Tahrir Square/Cairo and back - (V. A.)

Genre: Nordafrika
Label: Network Medien (Zweitausendeins)
CD, VÖ: - 27.05.2011

Die Intention ist ehrenhaft, den Demokratiebwegungen in Nordafrika gleich einen entsprechenden „revolutionären“ Soundtrack an die Hand zu geben. Allein uns fehlt der Glaube, dass Musik einen tatsächlichen Einfluss auf politisches Geschehen generieren kann. Die mit großem medialen Bohei unterstützte orangene Revo­lu­tion in der Ukraine ist mehr oder weniger im Sande verlaufen, die alten Seil­schaften aus den Tagen der UdSSR funktionieren in veränderter Form immer noch prächtig. Überhaupt kommt der ganze ehemalige Ostblock in Richtung Basis­demo­kratie nur mit minimalistischen Schrittchen vorwärts. Manchmal geht es sogar wieder rück­wärts, siehe Ungarn. Und auch in den nordafrikanischen Staaten wird sich die Demokratie, wenn überhaupt, nur sehr langsam ihren Weg bahnen. Viel zu verfilzt ist das Herrschaftssystem und viel zu uneinig die Basis, als dass es Anlass zu großer Hoffnung gäbe. Musik und ihre Botschaft wird dabei nur eine marginale Rollen spielen, denn sie ist nun mal nur das Ausdruckmittel einer verschwindenen Minorität, die politisch irrelevant ist. Die harte Realität entscheidet sich anderswo. Insofern ist es vielleicht besser, diese CD ganz einfach nur als nordafrikanische Weltmusikscheibe zur Kenntnis zu nehmen, auf der sich einige Künstler ein paar Gedanken um die Zukunft ihres Landes machen. Und da wird ein breiter Bogen geschlagen, vom poetisch formulierten Friedenswunsch über selbsternannte Volksrapper bis hin zum arabischen Poprock oder jazziger Kontemplation. Alles vor und mit dem Hintergrund einer Volksbewegung. Bleibt zu hoffen, dass die Skepsis über den guten Ausgang dieser hehren Sachen unberechtigt ist.

www.networkmedien.de