Neue Platten

The Rough Guide To Salsa Dance - (V. A.)

Genre: Salsa
Label:World Music Network (Edel Contraire)
CD, VÖ - 15.08.2005

Vorurteilsbeladen wie jeder von uns nun einmal ist, plage auch ich mich mit gewissen Ressentiments gegenüber der Salsa Mucke herum. Immer wieder neue Nahrung findet sich vor allem auf sogenannten Weltmusik-Parties, wo oftmals reifere Solo-Damen mit dem spröden Charme einer Oberstudienrätin sich in verklärter Verzücktheit und manchmal auch mit verbissener Vehemenz über das Parkett bewegen, sobald auch nur ein winziges Latino-Tönchen aus den Boxen dringt, dann aber sofort wieder hinter ihren Cola-Fläschchen verschwinden, wenn der Plattenleger eine andere Schublade aufzieht. Oder man nehme die konzertanten Endlosschleifen von diversen Salsa-Orchestern, die mit nicht enden wollenden Corazón-Beschwörungen das Nervenkostüm von so manchem Zuhörer gerne etwas überstrapazieren. OK, etwas dick aufgetragen, zugegeben, aber ein Nitin Sawhney ist mir halt allemal lieber als ein dauernölender und smart gedresster Vokal-Charmeur aus Südamerika.
Insofern müßte ich diese Platte straight away zum nächsten Second-Hand-Dealer bringen, aber halt!, hier tut sich Erstaunliches. Der Rough Guide To Salsa Dance (zweite Ausgabe) besticht durch einen 72minütigen knackigen Vollgas-Pogo auf LatinoSalsa, daß man wirklich die Ohren anlegt und selbst ich mir verwunder dieselben reibe. Lubi Jovanovic gilt als einer der besten britischen Salsa-DJs und er fackelt hier tatsächlich ein unglaublich prasselndes Feuerwerk ab, wie man es selbst auf monopolistischen Cuba-Parties in dieser Dichte nur selten zu hören bekommt. Die Platte kennt keinen Stillstand. Ein Highlight jagt das andere. Aus den USA, Puerto Rico, El Salvador und vor allem aus Kolumbien kommen die hier zitierten Bands und sogar eine Mischtruppe aus Westafrikanern und Kubanern gibt auf diesem packenden Sampler ihr bestes. Und wer glaubt, in Europa gäbe es nur billige Replika-Bands, der höre sich die im UK beheimatete Band Merengada an, die sich vorwiegend dem modernen Puerto Ricanisch/New Yorker Salsa-Ableger verschrieben hat.
Diese 17 pulsierenden Tracks vergehen tatsächlich wie im Fluge und langweilen keine Sekunde. Zwar werde ich durch diesen vehementen Laune-Macher-Sampler nicht gleich zum reumütigen Salsa-Judas, aber eine wesentlich beweglichere Nackenmuskulatur hat sich schon eingestellt.

www.worldmusic.net
www.amazon.de