Neue Platten

Café del Mar Vol. 17 - (V. A.)

Genre: Lounge
Label: Café del Mar Music (H’Art)
Doppel-CD, VÖ: - 01.07.2011

Ach Welt, wie haste Dir verändert. Und mit Dir eine der dienstältesten Lounge-Compilation-Serien, die jeden mediterranen Sonnenuntergang zum unvergesslichen Erlebnis stilisieren sollen. Die Samplerreihe „Café del Mar” hat nicht nur knapp 20 Jahre auf dem Buckel, sondern auch einen weltweiten Ruf, der langsam aber sicher unter die Räder zu kommen scheint, zumindest wenn man Volume 17 als Beispiel heranzieht. Das waren noch Zeiten, als sich auf den CdM-Scheiben Ende der 90er Jahre Zug­pferdchen wie Nitin Sawhney, Bugge Wesseltoft, Dzihan & Kamien oder Mandalay tummelten und den Sound bestimmten. Was man heute geboten bekommt, erinnert mehr an die Ramschabteilung von Billigkaufhäusern. Hierzu ein Zitat aus dem Platteninfo: „Selten war Café del Mar so abwechslungsreich, selten findet man überhaupt eine Compilation, die so viele Facetten des Genre Chillout zu bieten hat.” Die gehörte Wahrheit klingt indes ganz anders: Café del Mar Vol. 17 besteht aus einer Aneinanderreihung von charakter- bzw. charismalosen Songs, die gut mit der Beliebigkeit eines no-name-Produkts aus dem Aldi-Regal konkurrieren können. Pling-pling hier, pläng-pläng da. Die harmlosesten Aussetzer kann man als schlimm bezeichnen, die ärgsten als gruselig. Unterbrochen wird diese Serie der Flachbrüstigkeit durch einige wenige Tracks, deren Niveaus mit Mühe und Not an frühere Glanzzeiten anknüpfen können. Hätte man diese auf einer CD zusammengefasst, wäre da vielleicht noch was zu retten gewesen. Ein zwingender Knaller wäre aber auch das dann nicht geworden.

www.amazon.de