Neue Platten

Luso Noir - (V. A.)

Genre: Pop Afrika
Label: Piranha (Indigo)
CD, VÖ: - 22.07.2011

Lusitania ist die lateinische Bezeichnung für Portugal. „Luso Noir“ also folgerichtig die schwarze, portugiesisch sprechende Bevölkerung des einstmals großen Imperiums. Und um die geht es auf diesem Sampler des Berliner Piranha-Labels. Jenes Imperium ersteckte sich einst über weite Teile Afrikas und so kommt es, dass die Stimmen, die hier zu hören sind, nicht aus Portugal, sondern aus Angola, Mosambique und den Kapverden stammen. Zusammengestellt hat diese CD die Wahl-Berliner DJane Grace Kelly - und die wiederum stammt aus dem Bundesstaat Bahia/Brasilien. Insofern ist sie gleich zweifach prädestiniert: sie kennt sich in der portugiesisch/brasilianischen Popszene aus wie in ihrem Handtäschchen und sie hat dank ihrer Wahlheimat eine Menge transglobaler und multiethnischer Eindrücke geschluckt, die sich wiederum in ihrer täglichen Arbeit als Musikschaffende niederschlagen. „Sailing the Sea of Longing” heißt diese CD im Untertitel, der Portu­giese sagt schlicht und ergreifend nur „Saudade”. Gemeint ist der Weltschmerz, der sich in fast allen Poperzeugnissen der Lusitaner und konsequenterweise auch in der der brasilianischen Kultur wiederfindet. Allen 11 Titeln ist gemein, dass es sich um wunderbar austarierte und zum Teil auch richtig zu Herzen gehende Songs handelt, die Sehnsucht, Wehmut und Melancholie zum Thema haben. Besonders anrühren kann einen der Titel „Dor Di Amor” der Kapverdin Tété Alhinho oder der „Valsa Azul” von Terezinha Araújo aus Guinea. Aber auch die typisch ostafrikanischen Rhythmen aus Mozambique tragen zum Erfolg dieses Albums bei. Klarer Fall: Thumbs Up.

www.piranha.de