Neue Platten

Hubert von Goisern - EntwederUndOder

Genre: AlpenRock
Label: Capriola (Sony/BMG)
CD, VÖ: - 02.09.2011

Dem Hubert von Goisern brennt einmal mehr der Hut. Wer vermutet hat, nach seinen flussfahrerischen Mammut-Unternehmungen sei jetzt erst einmal Regeneration „entwederundoder“ Müßiggang angesagt, der irrt gewaltig. Der Mann aus der Salzburger Provinz hat wieder einmal einen ganzen Schwarm Hummeln im Hintern. Diesmal hat er zur Abwechslung mal das Lokalkolorit etwas zurückgeschraubt, wenn man einmal von der omnipräsenten Mundart, ein paar Querjodlern und seiner hier recht sparsam eingesetzten Quetschkommode absieht. Meist geht es um deftigen, spartanischen Alpenrock, vermengt mit Ska- und Punk-Elementen sowie einer Prise US-Surfsound und Blues. Und da tauchen einige Bretter auf, wie man sie in ihrer zielstrebigen Unkompliziertheit vom Goiserer in der Vergangenheit nur selten geboten bekam. Thematisch konzentriert er sich, wie schon des öfteren, auf Geschichten, die das tägliche Miteinander schreibt. Das ist zwar nicht besonders neu, aber Hubert von Goisern versteht es eins ums andere mal trefflich, solche Themen mit seiner ganz eigenen Epik elegant und packend aufzuarbeiten. Da ist zum Beispiel der Titel „Heidi halt mi”, den er rhythmisch in eine Mischung aus Walzer und Reggae packt. Solche listigen Kunstgriffe hat nicht jeder drauf und kann auch nicht jeder so locker aus dem Hocker schütteln. Und auch ein leichtfüßig dahin gechillter Bluesjazz wie „Es is wias is” verfehlt gewiss nicht seine Wirkung bei den Herrschaften gesetzterer Baureihe. Nach einem geschmeidigen Mittelteil geht es dann gegen Ende noch mal in die Vollen: Brettgitarre, Polterschlagzeug, alpiner Fernruf: „Such da an andern”. Und wieder wird das Ruder herumgerissen - eine herrliche Hommage an die Alpinkatzenzeit folgt auf dem Fuße: „Über-Unter-Ober-Österreicher” - süßer das Akkordeon nie klingt. Der Hubert als Melancholiker. So halten sich Extrovertiertes und Introvertiertes dann doch noch ganz gut die Waage. Ein durchgängiger Parforce-Ritt wäre ja dann auch etwas zu anstrengend gewesen.

www.hubertvongoisern.com