Neue Platten

June Tabor & Oysterband - Ragged Kingdom

Genre: Folkrock
Label: Westpark Music (Indigo)
CD, VÖ: - 09.09.2011

Auch in englischen Folkmusikerkreisen dreht man sich gerne um sich selbst und das nicht nur bei Tanz-Events. Es hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte eine eingeschworene Insulaner-Gemeinde gebildet, die wenig von aussen an sich heranlässt und vorzugsweise im eigenen Saft schmort. Insofern darf man von entsprechenden Neuveröffentlichungen alteingesessener Protagonisten auch keine weltbewegenden Ausreißer erwarten. Ein bißchen Prickeln kommt dann vielleicht ins Spiel, wenn sich Celebrities der Szene zusammenrotten, um gemeinsame Sache zu machen. June Tabor, seit Mitte der 70er Jahre der Inbegriff für britische Traditionsfolklore und die altehrwürdige Oysterband, die ebensolange auf Spielmannsachse sind, haben sich nach einer ersten Kooperation vor gut 20 Jahren erneut zusammen ins Studio begeben, um in alten Zeiten zu schwelgen. Schließlich wäscht hier eine Hand die andere. June Tabor, mittlerweile mit 65 im musikalischen Vorruhestand, profitiert noch einmal vom Schwung einer forschen Politfolkband und die Oysters sonnen sich im Licht einer legendären Jazz-, Klassik- und Folkmusik-Sängerin. Zusammen hat man sich im „zerlumpten Königreich” (so die Übersetzung des Albumtitels) also auf einen künstlerischen Mittelweg begeben, der für beide Seiten akzeptabel ist. Und das sind etwas altbackene bis softrockige Nummern mit einem hohen Melodie­faktor, man covert PJ Harvey und Joy Division (ein bißchen Indie-Flair darf schon sein), gräbt aber auch in der großen Kisten schottischer Traditionals. Und so kommen 12 Titel zusammen, die ganz im Sinne der britischen Folkrock­szene angelegt sind, recht gut im Saft stehen und niemanden verprellen.

www.junetabor.co.uk
www.oysterband.co.uk