Neue Platten

El Hijo de la Cumbia - Freestyle de Ritmos

Genre: Nueva Cumbia
Label: ¡Ya Basta! (Indigo)
CD, VÖ: - 19.09.2011

Am Anfang steht wieder einmal eine Begriffsbestimmung: Was ist eine Cumbia? Das Lexikon verweist auf einen kolumbianischen Paartanz, der aus der Sklaven- bzw. Kolonialzeit herrührt, sich bis nach Mittelamerika, sprich Mexiko in die eine und bis nach Argentinien in die andere Richtung verbreitet hat und bei dem vor allem das getrommelte Element eine gewichtige Rolle spielt. Im Zuge der globalen Weltmusik-Disko haben sich da schon so einige drüber hergemacht, vor allem die Gruppe Los de Abajo aus Mexiko liebt es, der Cumbia neue Kleider zu schneidern oder es sei hier auch auf den Sampler „Cumbia Bestial” verwiesen, der einen breit gefächerten Querschnitt durch den Cumbia-Latina-Untergrund liefert. Aber auch in Teilen des Elektronik-Lagers regiert von Zeit zu Zeit der Schaukelrhythmus: Uwe Schmidt alias Señor Coconut bedient sich immer wieder gerne dieser ländlichen Beats, um sie klubmäßig aufzupolieren. Insofern ist das, was Emiliano Gómez aka El Hijo de la Cumbia als das nächste große Ding postuliert, eigentlich nichts Neues mehr. Als erfahrener DJ aus Buenos Aires kennt er diesen Hype natürlich schon länger und hängt seine sogenannten Freestyle-Rhythmen aber jetzt über das ¡Ya Basta!-Label (bei dem u.a. auch das Gotan Project zu finden ist) an die große Glocke. Inhaltlich sollen vor allem die Kinder des Tanzflurs angesprochen werden und die werden erwartungsmäß mit wuchtigen Beats und viel technoidem Schnick­schnack bedient. Das kann beim Heimgebrauch dieser CD bei den Tracks 4 bis 6 schon mal zu leichten Längen führen, denn da werden die Loops zum Teil bis zum Abwinken überstrapaziert. Dass man aber durchaus auch ein paar Gänge zurück­schalten kann und dass dann damit eine Qualitätssteigerung einhergeht, beweisen die Folgetracks. Schleicher im Cumbia-Reggae-Style mit Akkordeon, Trompete und viel Schallstube gehen da wesentlicher besser ins Ohr. Emiliano Gómez ist nun nicht unbedingt der große Cumbia-Revolutionär, aber immerhin ein ganz passabler Ghetto-Blaster.

www.elhijodelacumbia.com.ar