Neue Platten

Lina Button - Homesick

Genre: Pop
Label: Jazzhaus Records
CD, VÖ: - 23.09.2011

Bei neuen Namen im Popgeschäft ist man natürlich vor allem daran interessiert, aus welchem Stall das Pferdchen stammt. Lina Button klingt zunächst einmal sehr angelsächsisch. Doch weit gefehlt: Lina heißt eigentlich Birgitt (mit zwei t) und weiter Zuberbühler, geboren in der Schweiz, genauer im Kanton Thurgau, lebt heute in Zürich. Und sie will vor allem international erfolgreich sein. Da stört natürlich ein Ur-Schweizer Nachname ein wenig. Allerdings ist Button (also Knopf) auch nicht gerade der Weisheit letzter Schluss. Wie dem auch sei, Lina Button und ihre Band stellen sich mit „Homesick” vor, einem Pop-Album des gehobenen Mainstream. Bei Spekulationen über den tieferen Sinn des CD-Titels kommt man allerdings nicht sehr weit, denn die Texte, die Frau Zuberbühler hier im Allein­gang verfasst hat, spiegeln im besten Fall Jugenderinnerungen und -erlebnisse wider, die jeder irgendwie in seinem persönlichen Hinterstübchen hortet und können daher kaum etwas mit Sehnsucht nach dem Zuhause zu tun haben, erst recht nicht, wenn man bedenkt, dass ihre Wahlheimat Zürich gerade einmal 50 km von ihrem Geburtsort entfernt liegt. Na ja, drei Berge dazwischen und schon hat ein Schweizer Heimweh. Auch die Kompositionen stammen allesamt von Lina/Birgitt. Aber auch hier besticht die Mischung aus Country, Blues und Pop eher durch ihre genormte Boden­ständig­keit, denn durch einen flotten Indiegeist, den beispielsweise eine Sophie Hunger kofferweise im Gepäck hat. Lina Button bemüht sich redlich und hat auch stimmliches Talent. Dennoch fehlt der gesamten Produktion das gewisse Etwas, das sie zu einem richtig guten Knaller werden lässt.

www.linabutton.com