Neue Platten

Nigel Kennedy - Four Elements

Genre: Jazz/Orchestermusik
Label: Sony Classical (Sony)
CD, VÖ: - 30.09.2011

Über Nigel Kennedys extrovertierte Persönlichkeit, seine stets zur Schau gestellte und das schon fast bis zur Lächerlichkeit erstarrte jugendliche Punksendungsbewußtsein, mag man geteilter Meinung sein. Geige allerdings kann der Bursche spielen. Das muß man ihm lassen, auch wenn das dauernde Kokettieren mit der Symbiose von Klassik und Pop immer mehr aufgesetzt wirkt. Seine neueste Auseinandersetzung mit Tradition und Moderne hat Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ zum Hintergrund und behandelt die vier Elemente, also Luft, Erde, Feuer und Wasser. Eingerahmt sind diese Grundelemente menschlicher Existenz von einer Ouverture und einem Finale samt Zugabe. Macht zusammen knapp eine Stunde orchestrale Oppulenz, denn Kennedy steht hier, gewohnt großspurig in der Wortwahl, den „Members of the Orchstra of Life“ vor. Was sich dahinter verbirgt, kann in etwa mit dem unvergessenen „Concerto for Group and Orchestra“ verglichen werden, das 1969 von Deep Purple und dem Royal Philharmonic Orchestra, London, inszeniert wurde. Nur daß bei Kennedy noch wesentlich ausgefeilter und vielseitiger zugeschlagen wurde. So wird seine gewohnt temperamentvolle bis gefühlsschwangere Geigenarbeit von allerlei unterschiedlichen Bausteinen zusammenhalten: metallene Gitarrenimprovisationen, männlicher Rock- und weiblicher Popgesang, programmierte Rhythmen, Streicherwälle, Trompeten-Soli, feine Hammondorgeleinlagen, Marimba oder Vibraphon. Nicht immer geht es da besonders feinfühlig zu. Speziell beim Element Erde wird da gerne schon mal kräftig im Mutterboden gepflügt, was sicher zu der einen oder anderen Irritation führen dürfte. Und so kommt am Ende was kommen mußte: ein Finale, bei dem so ziemlich alle Strippen gezogen werden, bis das Opus schließlich aus allen Nähten platzt. Womit wir wieder beim ausufernden Kreativitätsdrang von Kennedy wären. Manchmal wäre da eine gewisse Bescheidenheit in der Ausführung ein Mehr an Qualität.

www.nigelkennedy.de