Neue Platten

Susi Hyldgaard - Dansk

Genre: Jazz
Label:Yellowbird Records/Enja (Soulfood)
CD, VÖ: - 07.10.2011

Ja, Susi Hyldgaard ist nicht nur eine gut aussehende Künstlerin und schleppt säckeweise Em- und Sympathie mit sich herum, nein sie ist, wer es noch nicht gemerkt haben sollte, auch ein Chamäleon. Und sie ist mit einer guten Portion dänischem Humor gesegnet, der ihren Marktwert noch zusätzlich steigert. Was das zoologische Element in ihr angeht, so muss man sich nur ihr neuestes Album „Dansk” zu Gemüte führen. So was von Vielseitigkeit aber auch! 12 Tracks und alle so verschieden wie die Gewinnzahlen der Fersehlotterie. Es gibt wirklich nur wenige Sängerinnen, die sich so unterschiedlichen Stilrichtungen unterwerfen können wie die Kopenhagenerin. In einem babylonischen Sprachengewirr aus dänisch, deutsch, französisch und englisch ackert sich Frau Hyldgaard durch die Felder des Pop, des Jazz, des TripHop, des Folk und auch noch durch den Versuchsgarten der Elektronik, ohne auch nur im Geringsten die Balance zu verlieren oder unglaubwürdig zu klingen. Zudem bereichert sie ihr Album noch zusätzlich durch den Einsatz von selbstgespieltem Piano, Keyboards, Ukulele, Akkordeon und Gitarre. „Dansk” besticht durch seine Bandbreite. Von einer auf „Lounge” getrimmten Persiflage auf den Schönheitswahn („Sie hat Sauerkrautstampfer”) über einen im Stil der Ursula Rucker gehaltenen Spoken-Word-Track mit atemkontrollierten Niederkunftsgedanken („Geburt”) bis hin zu aktivistsischen Aufforderungen an ihre Geschlechtsgenossinnen, ­verpackt als fettes Funk-Paket („Women”), reicht die Setliste, die sich noch um einige weitere Knaller erweitern ließe. Eine satte Scheibe, die so gar nichts von dezenter Zurückhaltung in der Interpretation hat.

Mehr zu Susi Hyldgaard:
Blush
It’s Love We Need

www.susihyldgaard.dk