Neue Platten

Benjamin Leuschner, Matthias Goebel - Two/One

Genre: Jazz
Label: Jazzsick (in-akustik)
CD, VÖ: - 14.10.2011

Sich vom Gros der Kollegen durch eine ungewöhnliche Besetzungskonstellation abzuheben, ist schon die halbe Miete zum Erfolg. Insofern haben die beiden Perkussionisten Benjamin Leuschner und Matthias Goebel schon einen dicken Exklusivitäts-Bonus in der Tasche. Beide sind nur in zweiter Linie Schlagzeuger im landläufigen Sinn. Mit ihren Schlagstöcken bearbeiten sie vor allem und in erster Linie Marimba und Vibraphon. Die meisten Stücke auf „Two-One” schweben also mehr, als dass sie standfest geerdet sind. Neben ausgedehneten Improvisationen haben sich die beiden auch auf die Interpretation von bekannten Größen des Jazz verlegt, die den Ambitionen der beiden sehr stark entgegenkommen. So kann man sich natürlich auf Al DiMeola’s „Mediterranean Sundance” herrlich austoben und mit der vertrackten Rhythmik wunderbar jonglieren. Bei Astor Piazzolla’s „Libertango” hingegen ist ein etwas mehr zurückgenommenes Temperament gefragt. Und bei Chick Corea’s „Armando’s Rhumba” wiederum darf es wieder etwas verspielter sein. All diese verschiedenen Stimmungen setzen Leuschner und Goebel effektvoll und einfühlsam um. Ihnen zur Hand gehen jeweils auf einem Track noch der Live-Elektroniker Kai Angermann sowie der Perkussionist Uwe Fischer-Rossier. Zwei der neun Stücke sind Live-Aufnahmen, die in der Wuppertaler Immanuels-Kirche entstanden sind und eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlen.

www.benjaminleuschner.de
www.matthiasgoebel.com
www.jazzsick.com