Neue Platten

Bratsch - Urban Bratsch

Genre: NeoFolk
Label: World Village (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 14.10.2011

Das wunderbare an Bratsch ist seit Anbeginn ihrer Karriere das multikulturelle Element in seiner positivsten Bedeutung. Denn es kommt ja nicht von ungefähr, sind doch alle Musiker irgendwie und irgendwo in den meisten Kulturen Europas zuhause, sei es durch familiäre Wurzeln oder durch musikalische Vorlieben. Von Armenien über den Balkan und Süditalien bis in das französische Banlieue-Bistro reicht ihr Repertoire und das hat sich in den letzten 25 Jahren in seiner Qualität nie verändert. Bratsch sind eine gereifte Boygroup des Folk, sie sind Katalysatoren der Weltmusik, arbeiten sich mit einer unerreichten Gelassenheit von Tonträger zu Tonträger, und allem was sie veröffentlichen, kann man blindlings vertrauen. Zwar ist das Quintet mit „UrbanBratsch” nun scheinbar auch auf den Zeitgeistzug aufgesprungen, aber im Grunde genommen passen die 15 neuen Tracks trotzdem wie angegossen in das bereits bestehende Musikgefüge der Band. Sirbas, Horos, Chansons oder Serenaden gibt es nach wie vor zu hören. Denn selbst wenn ein Song nun „Ska Fonce” heißt, Kurt Weill zitiert wird oder der ein oder andere Track im französischen Vorstadtambiente angelegt ist, so bleibt doch der nomadische Grundgedanke erhalten. Bruno Girard gehört mit zu den besten Geigern der Szene, Dan Gharibians Stimme ist einzigartig, François Castiello ist ein Gott am Akkordeon und ein begnadeter Pfeifer noch dazu, Nano Peylet ein zweiter Benny Goodman und Pierre Jacquet gibt seinen Bass nun an Bruno Girards Sohn Théo weiter, nach 36 Jahren an den dicken Saiten. Bratsch wird aber trotzdem Bratsch bleiben. Und das ist gut so.

www.bratsch.com