Neue Platten

Jonas Burgwinkel - Source Direct

Genre: Jazz
Label: Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 21.10.2011

Wenn sich ein Jazzschlagzeuger selbst verwirklicht, ist dies auch immer gleichzeitig eine große Bühne für seine Bandkollegen. Und deren gibt es auf „Source Direct“ gleich sechs. Jonas Burgwinkels Brüder im Ton arbeiten an Tenorsaxophon, Sopransaxophon, Trompete, Gitarre, Piano und Bass. Das ergibt zusammen eine wuchtige Kombination, die so tief im zeitgenössischen Jazz verwurzelt ist, wie das Fundament einer Bohrinsel im Schlick der Nordsee. Trotz dieses Debutalbums ist der Kölner kein Newcomer. Schon bei Nils Wogram, Pablo Held oder dem Niels Klein Quartett schwang er die Sticks und ist somit in der deutschen Szene eine wohl bekannte Trommelnummer. Auf „Source Direct“ wird viel improvisiert. Meistens extrovertiert, selten in sich gekehrt, und wenn alle Musiker zusammen Gas geben, wackeln die Wände. Kann also mitunter etwas anstrengend werden. Was des Drummers Selbstverwirklichung angeht, so präsentiert sie sich meist in Form von Kompositionen, die von Stars seiner Vergangenheit stammen. Als da wären zum Beispiel Wayne Shorter oder Billy Holiday. Aber auch Björk gibt mit „Cocoon“ eine Steilvorlage, die Burgwinkel und seine Kollegen gerne und behutsam auf Jazz umstricken. Und wenn er auf eigenes Kreativitätsgut zurückgreift, geschieht dies immer auch mit einem leichten avantgardistischen Querverweis. Mit „Source Direct“ hat Jonas Burgwinkel jedenfalls ein sattes Gesellenstück abgeliefert, das das helle Licht der Szene nicht zu scheuen braucht.

www.jonasburgwinkel.com
www.traumton.de