Neue Platten

Blank & Jones - Chilltronica No 3

Genre: Ambient/Chill
Label: Sound Colours
CD, VÖ: - 02.12.2011

Ach, wie hat man so eine CD vermisst. Wer im Ambient-/Chillzeitalter von Musikern wie Bill Laswell, Robert Fripp, David Sylvian oder Vangelis bzw. Projekten wie Banco di Gaia, Tangerine Dream oder This Mortal Coil nicht genug bekommen konnte, für den war Anfang der Nullerjahre plötzlich Schluß mit chillig und er mußte bis heute so manche Durststrecke zurücklegen. Was danach unter dem Deckmäntelchen „Chill-Mucke“ so fabriziert wurde, hatte nicht selten Ramsch­niveau. Die DJs Blank und Jones (Jan Pieter Blank und René Runge) waren zu jener Zeit mitten drin in der Szene und haben nun endlich mit der Album-Serie „Chilltronica“ den alten Spirit wieder aufleben lassen. Nach Volume 1 (2008) und Volume 2 (2010) gibt es nun Fortsetzung Nummer 3. Weit über eine Stunde lang kann man den Sessel wieder zurückklappen, die Augen schließen und meilenweit wegdriften. Dazu haben sie zum Teil in der Aservatenkammer der Entkrampfungsmusik gegraben, zum Teil aber auch hervorragend neues Material an Land gezogen und zu einem homogenen Ganzen zurechtgeformt. Wer hätte gedacht, dass ein fast 30 Jahre alter Cure-Titel, Mazzy Star von 1993 oder Moby von 2011 so problemlos unter einen Hut zu bringen sind. Wer hat schon mal was vom Klangkünstler Rudi Arapahoe gehört? Wo gibt es die kuscheligsten Synthesizer-Kissen? Wo wehen weiße Seidenvorhänge im lauschig-warmen Abendwind? Chilltronica hat die Antwort. Und das Beste: die Sache hat nicht den minimalsten Anflug von Esoterik, schwachbrüstigem Kitsch und ist auch alles andere als ein Depressions-Soundtrack. Perlende Pianotropfen, flirrende Nordlichter, pluckernde Mini-Beats und Soundskulpturen in Zeitlupe verbinden sich zu einer traumhaften Klanglandschaft, der man sich kaum entziehen kann, hat man die CD erst einmal eingelegt. Sehr großes Kino.

www.blankandjones.com