Neue Platten

Großmütterchen Hatz Salon Orkestar - Gallato

Genre: FolkPop
Label: Eiffelbaum Records
CD, VÖ: - 15.11.2011

Wieder mal Österreich und wieder mal eine ungewöhnliche, weil ungemein swingende CD, die allerdings erst mal versucht, uns interpretenseitig auf den Holzweg zu schicken. Denn bei dem Großmütterchen Hatz handelt es sich nämlich nicht um irgendeine imaginäre Rentnerin bzw. Pensionistin (wie man in Austria sagt), sondern um eine quicklebendige junge Grazerin, die mit geschultertem Akkordeon einem Salonorchester aus vier Herren vorsteht. Und dieses Quintet hat sich einer ziemlich hörenswerten Patchwork-Crossovermusik verpflichtet. Franziska Hatz manövriert sich und ihr Salon Orkestar mit semi-akustischer Spielfreude und spürbarem Tatendrang durch ein Sammelsurium aus unterschiedlichsten Stilen. Da gibt es jede Menge tanzbaren Klezmer, dazu etwas getunten Balkanfolk sowie Populäres aus der Latino- und Popkategorie. Vor allem die pfiffig interpretierten Instrumental­nummern aus der Stedtl-Ecke können da beeindrucken, wo sich die Herren der Kombo an Gitarre, Violine und Saxophon solistisch ordentlich austoben und man merkt schnell, hier sind studierte Finger am Werk. Wenn das „Großmütterchen” dann auch noch beherzt in ihre Tastaturen greift, kann daraus schnell eine ska-getaktete Polka werden. Und dann stört es auch keineswegs, wenn plötzlich wie aus dem Nichts klassische Partituren eines gewissen Herrn Brahms auftauchen, die man eigentlich nur aus der ernsten Unterhaltung gewohnt ist. Es ist also einerseits die unorthodoxe Zusammenstellung der Setliste, die einen immer wieder aus der Bewunderungs-Reserve lockt, andererseits ist es die beeindruckende Teamarbeit der Musiker, die diese 15 Songs zu einem durchgängigen Hörvergnügen machen. Vor allem Franziska Hatz versteht es, sowohl durch ihre Arbeit am Akkordeon als auch durch ihre stimmliche Energie eine tiefe Verbundenheit mit ihrer Musik herzustellen.

www.myspace.com/gmhorkestar