Neue Platten

Lyambiko - Sings Gershwin

Genre: Jazz
Label: Sony Music
CD, VÖ: - 03.02.2012

Wenn man auf der Erfolgsleiter des Mainstream-Jazz schon mal so weit nach oben gekrabbelt ist wie Lyambiko, macht sich ein Prestigeobjekt wie dieses natürlich prima. Von Kindesbeinen auf mit diesem Genre vertraut (schon der Opa war Jazzmusiker) und daher mit dem Repertoire von George (und Ira) Gershwin sozusagen auf Du und Du, lag es natürlich nahe, den Ritterschlag zur Jazzamazone anzupeilen und die hohe Schule der Klassiker-Interpretation zu wagen. Gershwin ist da selbstverständlich ein sehr dankbarer Stoff. Und wenn man genug Selbstvertrauen und einiges an Meriten vorzuweisen hat, so wie es bei der Wahl-Berlinerin mit tansanischen Wurzeln der Fall ist, beißt man sich daran auch nicht unbedingt die Zähne aus. Mit anderen Worten: da kann nicht sehr viel schief gehen. Und genauso läuft es auf „Lyambiko sings Gershwin“ dann auch. 15 Stücke haben sie und ihre Musiker aus dem großen Zyklus des mit knapp vierzig Jahren gestorbenen New Yorker Komponisten herausgepickt. Mit dabei natürlich einige seiner dicksten Eier, sowie ein paar kleinere, mit der die Allgemeinheit etwas weniger vertraut ist. Alles sauber, professionell arrangiert und aufgeführt. Der Sängerin merkt man bei dieser Performance allerdings auch die unbedingte Hingabe an, mit der sie versucht, emotionale Tiefe und persönlich gefärbte Leichtigkeit zu erzeugen. Mehr als die vokalen Parts beeindruckt allerdings die instrumentale Leistung der drei Begleitmusiker, ohne deren omnipräsente Kreativität das ganze Projekt vermutlich nur guter Durchschnitt geblieben wäre.

www.lyambiko.com

Mehr zu Lyambiko:
Inner Sense