Neue Platten

Mano de Dios - Sleep Through the Morning Light

Genre: Rock
Label:Trapeze Partners (Indigo)
CD, VÖ: - 17.02.2012

Ob Jackson Scott, (Flamenco-)Gitarrist und Sänger von Mano de Dios, bekennender Fußballfan ist, wurde bislang noch nicht bestätigt, ist aber dringend anzunehmen. Warum sonst sollte er seine Band nach der Hand Gottes benennen, die in der Welt der Kicker als Synonym für die zweifelhafte Leistung Diego Maradonas steht, den Ball in unlauterer Art und Weise (nämlich per Hand und während der WM 1986 in Mexiko) ins gegnerische, sprich englische Tor befördert zu haben. Sicher ist jedoch, dass Fußball kein Weicheiersport und folgerichtig die Musik von Mano de Dios auch kein Sängerknabenstelldichein ist. Vielmehr handelt es sich um eine einigermaßen raue Rock ’n’ Roll-Kapelle, der mit Hilfe von Ska-, Punk- und Gipsyelementen ein kerniges Hinterhof-Image verpasst wurde. Die Besetzung des spanisch/brasilianisch/kubanisch/britischen Quartetts entsprich der einer bodenständigen Rockband, mit dem einen kleinen Unterschied, dass der zweite Gitarrist Sky Murphy zusätzlich eine Posaune bedient, die der ganzen Chose zu noch mehr „street credibility“ verhilft. Neben Spanien haben sich Mano de Dios vor allem auch im Vereinigten Königreich eine ordentliche Reputation erspielt. Und so kam es, dass ein gewisser Martin Glover, besser bekannt unter seinem Pseudonym „Youth“ und als Bassist von Killing Joke, Wind von den Spaniern bekam und sich sofort anbot, das Album „Sleep Through the Morning Light“ zu produzieren. Das Ergebnis kann sich hören lassen: energievoller, kompromissloser, globaler Rootsrock mit hispanischen Untertönen, bestens geeignet für eine saftige Tanzparty.

www.mano-de-dios.com