Neue Platten

Anna Luca - Listen and Wait

Genre: PopJazz
Label: ChinChin Records (Nova MD)
CD, VÖ: - 24.02.2012

Wuppertal statt Stockholm als neuer Lebens- und Schaffensmittelpunkt für eine alte Schwedin. Holla, das will erst einmal verdaut sein. Natürlich hat die Sängerin Anna Luca den Schritt in die bergische Provinz der Liebe wegen gemacht. So kann’s gehen. Aber heureka! Auch in Wuppertal boxt der Papst, sprich, auch dort kann was abgehen. Das wissen wir spätestens seit Pina Bausch. In Wuppertal wohnt zudem das Label „Chin Chin“ und bei dem ist ein gewisser Club des Belugas unter Vertrag, bei dem wiederum auch Anna Luca gelegentlich mitspielt. So schließen sich die Kreise.
Walfischklub hin oder her, Frau Luca wollte aber auch eine eigene Baustelle, um dort ihre PopJazz-Ambitionen umzusetzen. Ihr Gatte machte mit, klaro, Chris Mohrhenn trommelt und drei weitere Herren bedienen Gitarre, Banjo, Keyboards, Bass und Harmonium. „Listen and Wait“ ist Annas Debutalbum. Kein Kracher, dafür aber ein warmherziges Kleinod. Das liegt zu einen an der angenehmen Stimme der Schwedin, die ihre eigenen Texte wirkungsvoll umsetzt, zum anderen an dem feinen „Drumherum“, das zusätzlich über zärtliche Streicher, Flügelhorn und eine Chorgruppe verfügt, die sich auf dem abschließenden Drogensong „Cigarettes and Wine“ ordentlich ins Zeug legen, sieht man einmal vom letzten versteckten, man sagt ja hidden, Track einmal ab. „Listen and Wait“ ist ein tolles Stück Pop mit sehnsüchtigen Melodien, pfundiger Pianoarbeit und leicht fließendem Jazz-Flair. We want more. Zugabe erbeten, asap.

Club des Belugas - Zoo Zizaro

www.anna-luca.com
www.chinchin-records.com