Neue Platten

Dojo Cuts - Take From Me

Genre: Soulfunk
Label:Record Kicks
CD, VÖ: - 16.04.2012

Was wäre eine Soulfunk-Kombo ohne eine charismatische Sängerin. Bei der australischen Formation Dojo Cuts ist dies Sarsha Simone aka Roxie Ray, eine nicht nur sehr gut aussehende, sondern auch noch äußerst professionell agierende junge Croonerin, geboren natürlich in Sydney. Sie verleiht den Dojo Cuts das nötige erotisch-kribbelige Feeling, ohne das die Soulfunk-Musik so nackt wäre, wie ein zu früh aus dem Nest gefallener Singvogel. Man sagt den Dojo Cuts nach, sie seien Australiens Funk-Malocher, die jeden Laden zum Brodeln bringen können. Wer diese Scheibe gehört hat, kann dies nur bestätigen. Aber genauso fest steht auch, dass Roxie Ray einen enorm hohen Anteil an der Funkyness dieser Band hat. Auf den Tracks, die sie vokal bestimmt, bringt sie sich mit aller weiblichen Rafinesse ein und macht aus jeder Nummer ein kleines Hörerlebnis. Gutes Beispiel: Der Blues „I’d rather go blind” - mit dem sie die Chicken Shack-Version von Christine Perfect um Längen schlägt. Schon mit jungen 18 verhalf Roxie Ray den Dojo Cuts auf die Sprünge und zu vollen Häusern. Dass sie nun auch bei der zweiten Veröffentlichung wieder mit dabei ist, wird man auf Seiten der Band mit einer gewissen Genugtuung zur Kenntnis genommen haben, denn die Sydneysiderin ist auf dem besten Wege, eine erfolgversprechende Solo-Karriere anzupeilen. Bis es aber so weit ist, sollte man sich auf jeden Fall „Take From Me” unter den Nagel reißen, denn das ist mitreißender Soulfunk aus Downunder mit einer umwerfenden Stimme vorne dran.

www.dojocuts.com