Neue Platten

Caroline Henderson - Jazz, Love & Henderson

Genre: Vocal-Jazz
Label: Columbia (Sony)
CD, VÖ: - 20.04.2012

Die meisten Sängerinnen, die sich dem Vocal-Jazz verschrieben haben, darf man getrost in die Mainstreamschublade stecken. Bei Caroline Henderson, einer Schwedin aus dem dänischen Kopenhagen, ist das nicht viel anders. Ihr Album „Jazz, Love and Henderson” bedient dementsprechend ein gesetzteres Publikum, das sich gerne wie auf einem antiken Ozeandampfer zurück in die musikalische Vergangenheit der US-Glamourwelt schippern und sich dort von dicken Palast-Orchestern beschallen läßt und zum Tanztee leckeres Knuspergebäck verzehrt. Verkehrt liegt auch nicht, wer bei Frau Hendersons Retro-Reise die eine oder andere Reminiszenz an alte 007-Schinken vermutet, denn Titel wie beispielsweise „Corruptible” versprühen geheimnisvolle Agentenerotik. So etwas hatten wir allerdings auch schon einmal bei Shirley Bassey. „Jazz, Love and Henderson” ist trotz aller Massenkompatibilität angenehm kreativ arrangiert, sprich, die Titel, ob uptempo oder Ballade, sind nicht mit unangenehmem Pomp überfrachtet, sondern fließen dank breit gefächertem Instrumenteneinsatz wie ein kräftiger Strom in Richtung Finale, das noch einmal beatsmäßig zackig auftrumpft. Für ein Mainstream-Album eine ziemlich elegante Angelegenheit.

carolinehenderson.com